Bildergalerie

/
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.

© Foto Scheer

Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.

© Foto Scheer

Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.

© Foto Scheer

Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.

© Foto Scheer

Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.

© Foto Scheer

Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.
Dickes Ding für die Türkei: Hersteller Siemens hat im Bremerhavener Kaiserhafen eine 485 Tonnen schwere Gasturbine auf die "Rickmers Hamburg" verladen lassen.

© Foto Scheer