Bildergalerie

/
Rockkonzert: Anwohner müssen bei Freiluftkonzerten im Einzelfall auch nachts Lärm erdulden. Bei nur einmal jährlich stattfindenden Veranstaltungen können Grenzwerte überschritten werden, entscheidet 2003 der Bundesgerichtshof (BGH). In Güglingen (Baden-Württemberg) hatten sich Anwohner über ein Rockkonzert zum Sommerfest des Sportvereins beklagt.
Rockkonzert: Anwohner müssen bei Freiluftkonzerten im Einzelfall auch nachts Lärm erdulden. Bei nur einmal jährlich stattfindenden Veranstaltungen können Grenzwerte überschritten werden, entscheidet 2003 der Bundesgerichtshof (BGH). In Güglingen (Baden-Württemberg) hatten sich Anwohner über ein Rockkonzert zum Sommerfest des Sportvereins beklagt.

© Foto: Schmidt

Kinder: Zwei Hausbesitzer aus Thüringen scheitern im Mai 2011 mit ihren Eilanträgen gegen den Bau eines benachbarten Kindergartens. Die Häuser seien ohnehin "deutlich lärmvorbelastet", da sie an einer stark befahrenen Straße lägen, urteilt das Oberverwaltungsgericht.
Kinder: Zwei Hausbesitzer aus Thüringen scheitern im Mai 2011 mit ihren Eilanträgen gegen den Bau eines benachbarten Kindergartens. Die Häuser seien ohnehin "deutlich lärmvorbelastet", da sie an einer stark befahrenen Straße lägen, urteilt das Oberverwaltungsgericht.

© Foto: Schutt/dpa

Glockengeläut: Ein Mann aus Rheinau (Baden-Württemberg) scheitert mit seiner Klage gegen nächtliches Glockenläuten vor dem Landgericht Offenburg. Anwohner müssen auch nachts Kirchenglocken ertragen, solange das Läuten innerhalb der gesetzlich geregelten Grenzwerte bleibt, urteilen die Richter 2012.
Glockengeläut: Ein Mann aus Rheinau (Baden-Württemberg) scheitert mit seiner Klage gegen nächtliches Glockenläuten vor dem Landgericht Offenburg. Anwohner müssen auch nachts Kirchenglocken ertragen, solange das Läuten innerhalb der gesetzlich geregelten Grenzwerte bleibt, urteilen die Richter 2012.

© Foto: Karmann/dpa

Papageien:: Kreischende Papageien sind den Nachbarn nur zwei Stunden lang am Tag zumutbar, entscheidet 2009 das Landgericht Hannover. Ein Mann aus dem niedersächsischen Springe hatte gegen den Besitzer der Vögel geklagt, die in einer Außenvoliere "ohrenbetäubenden Lärm" machten. Geräusche von Papageien seien anders als die einheimischer Vögel und müssten nur begrenzt geduldet werden.
Papageien:: Kreischende Papageien sind den Nachbarn nur zwei Stunden lang am Tag zumutbar, entscheidet 2009 das Landgericht Hannover. Ein Mann aus dem niedersächsischen Springe hatte gegen den Besitzer der Vögel geklagt, die in einer Außenvoliere "ohrenbetäubenden Lärm" machten. Geräusche von Papageien seien anders als die einheimischer Vögel und müssten nur begrenzt geduldet werden.

© Foto: Sauer/dpa

Hunde: Das Celler Amtsgericht untersagt 2002 einer Hundehalterin in Wietze (Niedersachsen) die Haltung von 15 Cockerspaniels. Damit wehrte sich ein Nachbar erfolgreich gegen das häufig kläffende Rudel in dem Wohngebiet. Die Frau durfte nur noch drei Hunde halten und musste nachts sowie in der Mittagszeit für Ruhe sorgen.
Hunde stört so manchen Nachbar: Das Celler Amtsgericht untersagt 2002 einer Hundehalterin in Wietze (Niedersachsen) die Haltung von 15 Cockerspaniels. Damit wehrte sich ein Nachbar erfolgreich gegen das häufig kläffende Rudel in dem Wohngebiet. Die Frau durfte nur noch drei Hunde halten und musste nachts sowie in der Mittagszeit für Ruhe sorgen.

© Foto: Schuh/dpa