Bildergalerie

/
Durch das Zwei-Folien-System, das den sensiblen Spargel wärmt, können die Mitarbeiter bereits Anfang April mit dem Stechen beginnen. Ganz ohne diese Hilfsmittel begänne die Saison erst Anfang Mai.
Durch das Zwei-Folien-System, das den sensiblen Spargel auf dem Feld in Bokel wärmt, können die Mitarbeiter bereits Anfang April mit dem Stechen beginnen. Ganz ohne diese Hilfsmittel begänne die Saison erst Anfang Mai.

© Foto Gehrke

Echte Handarbeit: Der Spargel wird mit zwei Fingern freigelegt und mit dem Stechmesser in maximal drei Stichen herausgetrennt.
Echte Handarbeit: Der Spargel wird mit zwei Fingern freigelegt und mit dem Stechmesser in maximal drei Stichen herausgetrennt.

© Foto Gehrke

Nach der Ankunft am Spargelhof wird der Spargel von Mitarbeiter Marius Filipoi vorgewaschen, gewogen und runtergekühlt.
Nach der Ankunft am Spargelhof wird der Spargel von Mitarbeiter Marius Filipoi vorgewaschen, gewogen und runtergekühlt.

© Foto Gehrke

Wiegen und das Etikett entfernen: Die Kennzeichnung sagt, welche Gruppe auf welchem Feld den Spargel gestochen hat.
Wiegen und das Etikett entfernen: Die Kennzeichnung sagt, welche Gruppe auf welchem Feld den Spargel gestochen hat.

© Foto Gehrke

Auf dem Weg in die Sortiermaschine: Die Mitarbeiter legen die Stangen auf ein Fließband und werfen einen Blick auf die Güte des Spargels.
Auf dem Weg in die Sortiermaschine: Die Mitarbeiter legen die Stangen auf ein Fließband und werfen einen Blick auf die Güte des Spargels.

© Foto Gehrke

Einzelstücke: Die Stangen rollen fein säuberlich getrennt auf die Sortiermaschine zu.
Einzelstücke: Die Stangen rollen fein säuberlich getrennt auf die Sortiermaschine zu.

© Foto Gehrke

Die Sortiermaschine macht acht Fotos von jeder Stange und kann sie nach mehr als 1000 Kriterien auswerten.
Die Sortiermaschine macht acht Fotos von jeder Stange und kann sie nach mehr als 1000 Kriterien auswerten.

© Foto Gehrke

Spargelbauer Sascha Appel prüft den Spargel, den die Sortiermaschine in 32 Fächer verteilt hat, und legt die Stangen in die bereitgestellten blauen Marktkisten.
Spargelbauer Sascha Appel prüft den Spargel, den die Sortiermaschine in 32 Fächer verteilt hat, und legt die Stangen in die bereitgestellten blauen Marktkisten.

© Foto Gehrke

Kassim Hussein verkauft den Loher Spargel direkt im Hofladen des Spargelhofes Appel.
Kassim Hussein verkauft den Loher Spargel direkt im Hofladen des Spargelhofes Appel.

© Foto Gehrke

Verkauf auf dem Wochenmarkt: Kunde Marcel Freund im Gespräch mit Vicky Rusean vom Spargelhof Appel.
Verkauf auf dem Wochenmarkt: Kunde Marcel Freund im Gespräch mit Vicky Rusean vom Spargelhof Appel.

© Foto Gehrke

Flugs durch die Schälmaschine: Die Marktfrau tütet die bereits geschälten Stangen ein. Die Maschine kostet soviel wie ein Kleinwagen.
Flugs durch die Schälmaschine: Die Marktfrau tütet die bereits geschälten Stangen ein. Die Maschine kostet soviel wie ein Kleinwagen.

© Foto Gehrke

Kochen mit Sti(e)l: Wochenmarkt-Kunde Marcel Freund gibt die frischen Stangen in den Kochtopf – am besten ohne Zucker und Salz.
Kochen mit Sti(e)l: Wochenmarkt-Kunde Marcel Freund gibt die frischen Stangen in den Kochtopf – am besten ohne Zucker und Salz.

© Foto Gehrke

So schmeckt der Frühling: Angerichtet mit Petersilienkartoffeln, gebratenem Alaska-Seelachs und Sauce Hollandaise landet der Spargel vom Feld in Bokel auf dem Teller in der Schiffdorfer Küche.
So schmeckt der Frühling: Angerichtet mit Petersilienkartoffeln, gebratenem Alaska-Seelachs und Sauce Hollandaise landet der Spargel vom Feld in Bokel auf dem Teller in der Schiffdorfer Küche.

© Foto Gehrke