Zwei übereinander gestapelte Verpackungen des Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson stehen neben Ampullen in der Apotheke des National Jewish Hospitals. Anders als bei den anderen Corona-Impfstoffen benötigt man nur eine Spritze des Impfstoffes von Johnson & Johnson, um einen Impfschutz zu erhalten.

Der Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson steht vor der Zulassung.

Foto: David Zalubowski/dpa/AP

Deutschland und die Welt

Corona: Johnson & Johnson-Impfstoff vor Zulassung

Autor
Von nord24
11. März 2021 // 06:35

Die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA empfiehlt heute voraussichtlich die bedingte Zulassung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson.

EU-Kommission muss noch zustimmen

Damit könnte die Behörde den Weg für den vierten Corona-Impfstoff in der EU freimachen. Die EU-Kommission muss zwar noch zustimmen. Das gilt aber als Formsache und könnte ebenfalls schon heute geschehen.

Deutschland soll 36,7 Millionen Dosen erhalten

Die Kommission hat bereits Impfdosen für 200 Millionen Menschen bestellt. Davon würde Deutschland 36,7 Millionen erhalten. Der Hersteller hatte zugesichert, dass ab April geliefert werde. (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
197 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger