Reiterhofbesitzerin Nina Ahner

Nina Ahner wusste schon als Kind, dass sie ihr Hobby einmal zum Beruf machen möchte.

Foto: Kelling

Anzeige
Bauen & Wohnen
Werbung

Der Traum vom Pferdeglück: Hier wird er wahr!

1. Mai 2020 // 00:00
Gesponsert von
Logo Immobilia

"Das Paradies der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde", sagte einst der deutsche Schriftsteller Friedrich von Bodenstedt. Auch für Nina Ahner ist dies der Fall. Sie hat mit dem Reiterhof in Lunestedt ihr persönliches Paradies gefunden. Wie ihr Weg zum Traum vom Pferdeglück aussah, hat sie der Immobilia erzählt.

Ein Pferde-Paradies in Lunestedt

Ein Nina Ahner bringt frischen Wind auf den Reiterhof am Reithorn in Lunestedt. Die 42-Jährige hat sich mit dem Erwerb des Reiterhofs einen Traum erfüllt. Seit 1. August 2019 ist sie Besitzerin der rund 25 Hektar großen Anlage. Beim Immobilia-Besuch erzählt die gebürtige Hannoveranerin von ihren Plänen. Welche Herausforderungen hielt die Übernahme der Anlage aus den 1930er Jahren bereit? Wie sah die Unterstützung der Weser-Elbe Sparkasse durch Immobilienvermittler Benjamin von Doehren konkret aus?

Was lange währt, wird endlich gut

Zwei Jahre lang hat Nina Ahner deutschlandweit nach einer Reitanlage und ihrem Traum vom Pferdeglück gesucht. Durch Zufall stieß sie dann auf ein Angebot der WESPA im Internet. „Ich bin schon als Kind geritten, habe voltigiert. Mein erstes Pferd, Stella, hatte ich mit sechs Jahren. Irgendwann entstand der Wunsch, das eigene Hobby zum Beruf zu machen“, erzählt Ahner. Sie ist eigentlich gelernte Fachinformatikerin und hat nach ihrem BWL-Studium im IT-Vertrieb gearbeitet. Der Reiterhof am Reithorn sagte der lebenslustigen Unternehmerin aber schnell zu. Ihr Mann sei schrittweise von ihrer Begeisterung „infiziert“ worden, berichtet die Pferdebegeisterte lachend.

Die Chemie sollte stimmte

Mit Immobilienmakler Benjamin von Döhren von der Weser-Elbe Sparkasse stimmte die Chemie auf Anhieb. „Wir haben als Vermittler im doppelten Wortsinn ja eine Scharnierfunktion zwischen Verkäufer und Käufer. Da gilt es, die unterschiedlichen Interessen zueinander zu bringen und aufeinander abzustimmen. Diplomatisches Geschick ist nicht von Nachteil“, erzählt von Döhren und schmunzelt beim gemeinsamen Gespräch im Reiter-Casino. Bei munterem Hufgeklapper und freudigem Wiehern im Hintergrund, kann er einen ersten Eindruck vom geschäftigen Treiben auf dem Hof gewinnen.

Reiterhofbesitzerin Nina Ahner und Benjamin von Doehren, Immobilienvermittler der Weser-Elbe Sparkasse.

Reiterhofbesitzerin Nina Ahner und Benjamin von Doehren, Immobilienvermittler der Weser-Elbe Sparkasse.

Foto: Kelling

Traum vom Pferdeglück: Ein Projekt, viel Arbeit

Der landwirtschaftliche Betrieb in Lunestedt diente zunächst der Milchviehwirtschaft und erst später als Pferdepension. Nina Ahner nimmt den Job mit Humor. Die Pferdehofbesitzerin macht aber auch keinen Hehl daraus, dass seit der Übernahme der Hofstelle schon viel Arbeit ins Projekt geflossen ist. Auch zukünftig wird noch viel zu investieren sein – Material ebenso wie Zeit. Ahner umschreibt ihre Herausforderung schmunzelnd mit den Worten: „Wir haben schon viel Arbeit reingesteckt, einiges modernisiert und entreißen die Anlage Stück für Stück der Natur.“

Idylle pur für Pferd und Reiter

33 Einstellboxen gibt es auf dem idyllisch gelegenen Anwesen, das von weitläufigen dazu gehörenden Weideflächen umgeben ist: „Hinzu kommt, dass Reiterinnen und Reiter hier die schöne Situation vorfinden, dass um das Hofstück gut 17 Kilometer Reiterwege nutzbar sind, ohne eine Straße überqueren zu müssen." Das Angebot wird gut angenommen: Die Pferdeliebhaber wissen das Zusammentreffen von familiärer Atmosphäre, professioneller Führung und durchdachten Abläufen zu schätzen. Aktuell seien nur noch wenige Boxen zu haben.

Pferdeboxen des Reiterhofs in Lunestedt

Der Reiterhof am Reithorn bietet 33 Pferdeboxen.

Foto: Kelling

Das Bestellerprinzip

Auch für Benjamin von Döhren ist die Vermittlung ein Glücksfall: „Die Weser-Elbe Sparkasse ist ein starker Partner bei der Vermarktung von Immobilien in der Region. Aber ein Objekt wie dieses hat man nicht oft im Portfolio. Und auch bei den Interessenten muss es passen.“ Im Februar vergangenen Jahres kam es zum persönlichen Erstkontakt. Wie man sich nach mehreren Besichtigungen der Anlage im März auf einen anschließenden Kauf einigte? Mit dem Bestellerprinzip, erklärt von Döhren: „Es ist gelungen, dass sich beide Parteien auf eine Teilung der Courtage geeinigt haben. Bundesweit und damit verbindlich für alle, wird das sogenannte Bestellerprinzip voraussichtlich nach einer Übergangsregelung im Herbst dieses Jahres in Kraft treten." Nach dem Bestellerprinzip übernimmt die Partei mindestens die Hälfte der anfallenden Kosten, die den Makler beauftragt.

Frischer Wind für Traditionshof

Nina Ahners Ziel, in den traditionellen Hof frischen Wind zu bringen, nimmt sichtbar Gestalt an: Seit April gibt es Paddock-Boxen für die Pferde. Sie ermöglichen den Tieren einen Freitritt aus dem Stall. Zudem wurde das Tränkensystem der Weiden erneuert und die Kameraüberwachung optimiert. Die Beleuchtung in der großzügigen Reithalle und in den Ställen soll auf LED-Technik umgestellt werden. Die Reiterhofbesitzerin hat einen klaren Plan, was zu tun ist. Sie gesteht aber auch freimütig: „Wir starten mit dem, was uns ärgert.“ So stehen absehbar noch umfangreiche bauliche Veränderungen in den Nebengebäuden an und zahlreiche Investitionen in landwirtschaftliche Geräte zur Weide- und Anlagenpflege wurden bereits getätigt. Auch der Reitplatz wird gelasert und umzäunt sowie ein Roundpen erstellt. Auch die Weiden werden komplett überholt und neu umzäunt. „Es gibt immer was zu tun“, stellt sich Ahner mutig und entschlossen ihrem Herzensanliegen.

Individuelle und kompetente Beratung

Dankbar ist Ahner vor allem der Weser-Elbe Sparkasse und „ihrem“ Vermittler Benjamin von Döhren „für die wunderbare und sehr zuverlässige Unterstützung“. Es sei eine große Erleichterung gewesen, bei den vielen Aufgaben im Zusammenhang mit der Übernahme eines solchen Projekts einen kompetenten Fachmann an der Seite gehabt zu haben. Die 42-Jährige erkennt von Döhlen an, dass er sich sehr gekümmert und auch kommunikativ zwischen beiden Parteien alles gegeben habe. Für von Döhren ein schönes Lob und sicherlich nicht das erste: Er konnte als der Fachmann der Weser-Elbe Sparkasse im vergangenen Jahr im südlichen Cuxland stolze 47 Verkäufer- und Käuferparteien erfolgreich zusammenführen.

WESPA Immobilienvermittlung: Ein Rundumpaket

  • Besichtigung des Objektes mit anschließender realistischer Ermittlung des Verkaufspreises
  • Einholung und Aufbereitung der für den Verkauf notwendigen und von den finanzierenden Kreditinstituten geforderten Objektunterlagen
  • Professionelle und fachkundige Präsentation der Immobilienangebote in einem Exposé in Kombination mit Inseraten in Printmedien, Social-Media (Facebook und Instagram) und Internetimmobilienportalen
  • Ansprache vorgemerkter Interessenten
  • Terminierung und Durchführung von Besichtigungen
  • Bereitstellung der Objektunterlagen und Informationen, Verhandlungsführung, Bonitäts- und Finanzierungsprüfung und Überprüfung von Finanzierungsangeboten
  • Unterstützung und Beratung der Parteien durch ein regionales Netzwerk mit Handwerkern, Energieberatern, Notaren und Dienstleistern z.B. für Räumung, Umzug oder Home-Staging
  • Vorbereitung und Begleitung des Notartermins
  • Übergabe der Immobilie an den Käufer

Mehr Informationen zum Thema Bauen und Wohnen gibt's hier.

In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8306 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram