Radfahrerin auf dem Weg zur Arbeit

So lässt es sich auch im Herbst gut zur Arbeit radeln: mit Helm, Regenhose, festen Schuhen und regendichten Satteltaschen.

Foto: Jens Lehmkühler

Anzeige
Werbung

Die Gewinne kommen per Drahtesel

27. November 2020 // 10:53
Gesponsert von
Die Gewinne kommen per Drahtesel

Die Corona-Pandemie hat zwar vieles in Deutschland lahmgelegt, Bremens Radler aber eher beflügelt. 6662 Frauen und Männer haben sich alleine online an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beteiligt. Jetzt folgt die Gewinnübergabe – natürlich corona-konform.

Starkes Echo trotz Corona und Homeoffice

Selten war das Fahrradfahren so wertvoll wie heute. In einem Jahr, in dem das gesellschaftliche Leben mehrmals ruhte und die Deutschen sich bei ihrer Freizeitgestaltung mehr auf sich selbst besinnen mussten, erlebte das Radeln einen Boom. Fahrradhändler berichten von einem bombastischen Geschäftsjahr, AOK und ADFC von einem starken Echo auf die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Trotz Corona und Homeoffice registrierten die Partner insgesamt mehr als 7000 Teilnehmer.

Fahrradtour der Glücksfeen

Nun ist die Aktion beendet und Corona bestimmt auch die Spielregeln der Preisverleihung. Sie erfolgt nicht wie sonst in großer Runde, sondern größtenteils bei einer Fahrradtour. Glücksfeen liefern die Preise direkt bei den Gewinnern ab. Einzig die Hauptgewinner werden eingeladen, ihren Preis direkt entgegenzunehmen.

Hauptgewinne: E-Bikes und Cityräder

Insgesamt werden drei E-Bikes und zwei Cityräder verlost. „Ein E-Bike können wir

uns natürlich nicht unter den Arm klemmen, wenn wir mit unseren Rädern die Gewinner ansteuern – selbst wenn der ADFC mit einem Lastenfahrrad dabei sein wird“, sagt Vanessa Hermann, die die Aktion bei der AOK Bremen/Bremerhaven betreut. Diese Hauptgewinne, gesponsert von der Sparkasse Bremen, der ÖVB und Hol’Ab, sollen darum bei Partnern der Aktion übergeben werden.

Räder, Helme und Radtaschen

Doch unter all denjenigen, die den Drahtesel mindestens an 20 Tagen genutzt und diese Daten in einen Fahrtenkalender eingetragen haben, werden noch viel mehr Preise verlost. Etliche Helme, Sattel, Radtaschen, Pedale, Schlösser, Gutscheine und anderes Fahrradzubehör wollen die Glücksfeen von ADFC und AOK direkt zur Haustür bringen. Die Gewinner der Preise werden vorab telefonisch informiert.

Corona bringt neue Spielregeln

Allein in Bremen und Bremerhaven hatten sich online 6662 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beteiligt. Wegen Corona startete die Aktion nicht nur einen Monat später, die Partner änderten auch die Spielregeln. Da viele Beschäftigte ins Homeoffice wechselten und der traditionelle Weg zur Arbeit entfiel, durften auch Touren gewertet werden, die in die Mittagspause fielen und für Entspannung oder Einkäufe genutzt wurden. Bundesweit waren in diesem Jahr 265.000 Radler am Start. Sie legten zusammen 1,3 Millionen Kilometer zurück und sparten dabei 257 Tonnen CO2 ein – weil sie auf das Auto verzichteten.

Radeln auch bei Herbstwetter

Und so kann es auch im Herbst weitergehen. „Fahrradfahren muss ja nicht mit dem Sommer enden“, sagt Vanessa Hermann. „Es ist in Zeiten von Corona schließlich auch eine sichere Alternative zu Bus, Bahn und Auto und obendrein ein Beitrag zum Klimaschutz.“ Ausgestattet mit Fahrradhelm, warmer und wetterfester Kleidung, Handschuhen und Radgamaschen lasse es sich das ganze Jahr über gut radeln, meint auch der ADFC. Wichtig seien ein richtig eingestelltes Licht, ein Kettenschutz und Pflege fürs Rad, um einen vorzeitigen Verschleiß zu verhindern. Akkus von E-Bikes sollten nicht kalt gelagert werden, das mindere die Leistung. sw

Hier gibt es weitere Infos

Infos zur Aktion, die im Mai 2021 fortgesetzt wird, unter mdrza.de/hb

Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
358 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger