Frau steht lächelnd am Fenster

Damit das Eigenheim auch im Herbst heimelig warm ist, die Heizkosten aber nicht ins Unermessliche steigen, sollten Eigentümer mit Durchblick modernisieren und zum Beispiel alte Fenster austauschen.

Foto: adobe.stock.com – 183226289 – Hans Goedecke

Anzeige
Bauen & Wohnen
Werbung

Modernisieren mit Durchblick: So könnt ihr Heizkosten sparen!

18. September 2020 // 00:00
Gesponsert von
Immobilia Logo

Vier Tage vor dem offiziellen Herbstanfang herrscht reges Treiben auf den Straßen: Bunte Blätter rieseln von den Bäumen, Igel sind auf der Suche nach Nahrung, um sich ihren Winterspeck anzufressen, und Menschen beeilen sich, zwischen Regenschauern trocken ins traute Heim zu gelangen. Nun zieht die nasskalte Jahreszeit ein und die Heizung muss aufgedreht werden. Wie ihr Heizkosten spart, ohne dabei kalte Füße zu bekommen, erfahrt ihr hier.

Energetisch sanieren und Klima schützen

Um Heizkosten zu sparen und einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten, nehmen Altbaueigentümer meist eine energetische Sanierung vor. Die Redaktion der Immobilia spricht von "Modernisieren mit Durchblick". Dieser beinhalte neben dem Heizungstausch und der Dämmung vor allem den Austausch alter Fenster. Neue Modelle verbessern durch eine moderne Schließtechnik den Einbruchschutz und tragen durch einen Wärmeschutz zu mehr Behaglichkeit bei.

Gute Planung ist das A und O

Damit drinnen Gemütlichkeit herrscht, während draußen der Wind pfeift, solltet ihr euer Zuhause unbedingt vor dem Kälteeinbruch energetisch sanieren. Dabei ist die Planung das A und O. Marcus Braunshausen von Fensterheld warnt vor fehlerhaften Veränderungen an der Gebäudehülle. Würden im Altbau zum Beispiel nur die veralteten Fenster ersetzt, führe dies in Folge veränderter Dämm- und Luftdurchlässigkeitswerte zu einer schlechter gedämmten Außenwand. Feuchtigkeit könne nicht mehr entweichen und sammle sich an den weniger isolierten Bereichen. Das Ergebnis: Feuchtigkeitsschäden und Schimmel. "Nicht immer ist das dichteste Fenster die beste Wahl", so Braunshausen.

Energieberater für fachkundige Betreuung

Ihr seid euch unsicher, wie ihr die energetische Sanierung von der Außenwand über die Fenster bis hin zur Haustür am besten angeht? Ein Energieberater sorgt schnell für Abhilfe. Er gleicht die Wunschvorstellungen mit der Substanz des Hauses ab und gibt Sanierungsempfehlungen. Notwendig, so Braunshausen, sei außerdem eine fachgerechte Montage: "Auch ein hochwertiges Fenster kann seine Funktionen nicht erfüllen, wenn die Verbindung zum Mauerwerk schlampig ausgeführt wurde."

Heizkosten sparen? Ja, mit einem sinnvollen Konzept!

Aber was ist, wenn Hausbesitzer beispielsweise aus finanziellen Gründen nicht gleichzeitig die Fenster austauschen und das Mauerwerk dämmen können? Hier gilt: Grundsätzlich ist auch ein zeitlicher Abstand zwischen den Sanierungsschritten möglich. Wichtig sei, erst die Fenster auszutauschen und zum Zeitpunkt des Fensterkaufes schon zu wissen, was man mit dem Mauerwerk machen möchte: "In der Zwischenzeit sollten die Bewohner ihr Lüftungs- und Heizverhalten anpassen. Nur so können sie die Feuchtigkeit regulieren und eine Schimmelbildung verhindern.“ Lüftungsschächte oder Ventile in der Außenhülle als auch automatische Lüftungssysteme würden für einen optimalen Luftaustausch nach der Sanierung sorgen.

Modernisieren mit Durchblick

Nachhaltig planen und langfristig sparen: Über eine energetische Haussanierung freuen sich Klima und Umwelt, aber auch das eigene Portemonnaie.

/
Mann setzt neues Fenster ein
"Modernisieren mit Durchblick" bedeutet, ein energetisches Gesamtkonzept zu erstellen. Dieses beinhaltet neben dem Heizungstausch und der Dämmung auch den Austausch alter Fenster.

© adobe.stock.com – 331308486 - Anselm

Mann baut Veluxfenster ein
Eine fachgerechte Montage der neuen Fenster ist das A und O.

© adobe.stock.com - 234755559 - Sven Böttcher

Neues Fenstermodell mit modernem Schließmechanismus
Neue Fenstermodelle verbessern durch eine moderne Schließtechnik den Einbruchschutz.

© adobe.stock.com – 218424532 - classen rafael/EyeEm

Mehr Informationen zum Thema Bauen und Wohnen können auf der Facebookseite der Immobilia gefunden werden.

Weil Bremen aktuell ein Corona-Risikogebiet ist, tritt der OSC Bremerhaven nicht zu Spielen dort an. Am vergangenen Wochenende wurden diese vom Bremer Fußballverband mit 0:5 gewertet. OSC oder Verband - wer liegt richtig?
868 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger