Zimtsterne

Unsere Tipps für leckere Zimtsterne

Foto: Pixabay

Anzeige
Werbung

Nord24-Adventskalender: So werden eure Zimtsterne fluffig

17. Dezember 2020 // 00:00

Wir sind ehrlich: Eigentlich sollte an dieser Stelle ein ganz anderes Thema für euch stehen. Aber Corona und der Lockdown haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Darum gibt es nun unsere besten Tipps für leckere Zimtsterne :-)

Zimtsterne - Herausfordernder Klassiker

"Richtig leckere Zimtsterne gibt es nur bei Oma" - diesen Satz hört man zur Weihnachtszeit oft. Leckere Zimtsterne scheinen die Krönung der Plätzchen-Back-Kunst zu sein. Aber stimmt das wirklich? Wir haben bei unseren Kollegen nach den besten Tipps gefragt - damit gelingen euch die Zimtsterne garantiert. Und vielleicht könnt ihr die Tipps irgendwann an eure Enkel weitergeben.

Die Zutaten

Für ca. 40 Zimtsterne benötigt ihr:

3 Eiweiß Größe M

250 g Puderzucker

etwa 400 g gemahlene Mandeln mit Schale

1-2 TL gemahlener Zimt

nach Belieben Vanille-Extrakt oder ein Schluck Mandel-Likör

Das Rezept

1. Heizt den Ofen auf ca. 100 - 120 Grad Umluft vor.

2. Siebt den Puderzucker fein und stellt ihn bereit. Dann schlagt das Eiweiß sehr steif. Gebt den Puderzucker zum Eiweiß und rührt ihn unter. Nehmt ca. 5 bis 6 Esslöffel der Masse ab und stellt sie beiseite.

3. Fügt dann den Zimt, die Aromen hinzu und rührt die Mandeln vorsichtig und nach und nach unter, bis der Teig nicht mehr klebt. Achtung: Der Teig darf dabei nicht zu fest werden, sonst bröselt er beim Verarbeiten! Kühlt den Teig für einige Stunden im Kühlschrank.

4. Bestreut die Arbeitsfläche mit etwas Puderzucker und rollt den Teig ca. 1 cm dick aus. Dann stecht ihr die Sterne aus und legt sie auf ein Backblech mit Backfolie.

5. Bestreicht die Sterne mit dem restlichen Eischnee und backt sie für ca. 20 - 25 Minuten im Ofen. Der Eischnee sollte dabei schön weiß bleiben.

Unsere Tipps für perfekte Zimtsterne

Achtet beim Verarbeiten des Teiges darauf, dass er gut gekühlt ist, damit er nicht an der Arbeitsfläche festklebt. Wenn der Teig in der Stern-Form hängen bleibt, könnt ihr die Form vor dem Ausstechen kurz in Wasser oder Puderzucker tauchen.

Damit die Zimtsterne nicht trocken und hart werden, sollten sie bei möglichst geringer Temperatur gebacken werden.

Die Zimtsterne lassen sich übrigens am besten in einer klassischen Keksdose aufbewahren - also falls welche übrig bleiben ;-)

Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
619 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger