Als Thomas Popiesch im Januar 2016 nach Bremerhaven kam, war seine Mission die Saison in der Zweiten Liga nach dem Rauswurf von Ben Doucet noch zu retten. Es kam ganz anders: die Pinguins rückten in die DEL auf, wo sie sich unter dem 55 Jahre alten Trainer in den vergangenen fünf Spielzeiten etablierten.

Als Thomas Popiesch im Januar 2016 nach Bremerhaven kam, war seine Mission die Saison in der Zweiten Liga nach dem Rauswurf von Ben Doucet noch zu retten. Es kam ganz anders: die Pinguins rückten in die DEL auf, wo sie sich unter dem 55 Jahre alten Trainer in den vergangenen fünf Spielzeiten etablierten.

Foto: Lothar Scheschonka

Freizeit

Popiesch: Der Standfeste

30. April 2021 // 14:00

Gleich zwei Jubiläen feierte Thomas Popiesch in dieser Saison. Am 29. Januar war der Trainer der Fischtown Pinguins genau fünf Jahre im Amt. Kein Trainer in der Geschichte des Clubs hat diesen Job länger gemacht als der heute 55-Jährige.

Zudem war das 250. Spiel der Pinguins gegen Mannheim am 24. März auch für Popiesch das 250. Spiel als Trainer in der Deutschen Eishockey-Liga.

Der 55-Jährige stand bei allen Bremerhavener DEL-Spielen an der Bande. Seine Siegquote kann sich sehen lassen: 124 der ersten 250 Spiele gewannen die Pinguins. Eine tolle Quote für einen ewigen Außenseiter.

Seine Erfolge in Bremerhaven haben Popieschs Ehrgeiz zusätzlich angestachelt: „Eine Meisterschaft ist ein Traum von mir. Und auch ein Ziel“, sagte er zum Jubiläum selbstbewusst.

​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1657 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger