Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, dringt auf weitere Lockdown-Maßnahmen.

Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, dringt auf weitere Lockdown-Maßnahmen.

Foto: picture alliance/dpa

Deutschland und die Welt

RKI-Chef: Corona-Welle nicht ohne Lockdown zu stoppen

25. März 2021 // 08:25

Die jüngste Zunahme der Corona-Neuinfektionen in Deutschland kann nach Ansicht des RKI nur mit Hilfe eines Lockdowns gestoppt werden.

RKI-Chef Wieler: Keine andere Lösung als Lockdown

Die jüngste Zunahme der Corona-Neuinfektionen in Deutschland kann nach Ansicht des Robert Koch-Instituts (RKI) nur mit Hilfe eines Lockdowns gestoppt werden. Bis ein Großteil der Bevölkerung gegen das Coronavirus immun sei, gebe es keine andere Lösung, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Mittwoch.

Maßnahmen müssten befolgt werden

„Wir können diesen Anstieg nicht stoppen, es sei denn mit einem neuen Lockdown für das Land“, sagte Wieler. Andere „Werkzeuge“ zur Eindämmung der dritten Welle stünden derzeit nicht zur Verfügung, sagte er weiter.

80 Prozent müssen immun sein, um Welle zu stoppen

Das RKI gehe davon aus, dass rund 80 Prozent der Bevölkerung gegen das Virus immun sein müssten, um eine neue Welle zu stoppen. „Bis das erreicht ist, werden wir nicht sicher sein“, sagte Wieler. Bis die Impfkampagne so weit fortgeschritten sei, müssten die bekannten Vorsichtsmaßnahmen weiter befolgt werden.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
799 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger