Auf der Covid-19-Station, einem Bereich der Operativen Intensivstation vom Universitätsklinikum Leipzig, stehen der Leiter der Klinik, Prof. Dr. Sebastian Stehr (l) mit der Leitenden Bereichsleitung Sylvia Köppen (r) am Bett eines schwerkranken Patienten.

Nach Angaben des RKI spitzt sich die Lage in den Krankenhäusern zu.

Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa (Symbolfoto)

Deutschland und die Welt

RKI sieht dramatische Situation in Kliniken

Autor
Von nord24
15. April 2021 // 10:45

Das Robert Koch-Institut hat die Politik eindringlich dazu aufgefordert, die dritte Welle in der Corona-Pandemie zu brechen.

RKI-Präsident: „Wir müssen jetzt handeln“

„Wir müssen die Zahlen runterbringen. Es ist naiv zu glauben, das Virus wegtesten zu können. Das funktioniert nicht“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Donnerstag in Berlin. Dazu seien Verordnungen, wirksame Strategien und konsequente Umsetzungen nötig. „Die Lage in den Krankenhäusern spitzt sich teilweise dramatisch zu und wird uns auch noch härter treffen als in der zweiten Welle“, ergänzte Wieler. „Wir müssen jetzt handeln.“ (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
353 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger