Tiny House im Grünen

Mit einem Tiny House auf Rädern lässt es sich einfacher und bewusster - "heute hier" und "morgen dort" - leben.

Foto: adobe.stock.com – 211275409 - lowphoto

Anzeige
Bauen & Wohnen
Werbung

Tiny House - eine echte Wohnalternative?

11. September 2020 // 00:00
Gesponsert von
Immobilia Logo

Was in den USA schon etablierte Wohnform ist, liegt nun auch in Deutschland im Trend: Die Rede ist vom Tiny House. Was das "winzige Haus" bietet und für wen es eine echte nachhaltige Wohnalternative sein kann, verrät die Immobilia.

Klein aber oho

Ein Tiny House verspricht viel Freiheit auf wenig Raum. Es hat alles, was ein Haus ausmacht, wie Fenster und Türen oder Giebel und Schornstein. Außerdem bietet das "Kleinsthaus" einen Schlafbereich, eine Küche, ein Bad und eine Heizung, also alles, was das Herz begehrt. Ein Tiny House ist schon ein echtes Platzwunder und zudem auch noch nachhaltig. Kein Wunder, dass es sich immer größerer Beliebtheit erfreut, getreu dem Motto „Small is beautiful“.

Den Traum vom Eigenheim wahrmachen

Manchmal geraten herkömmliche Planungen ins Wanken und lang gehegte Wünsche rücken in unerreichbare Ferne. So scheint der Traum vom Hausbau mit dem Partner für viele Langzeit-Singles zunächst ausgeträumt. Aber warum sich von nicht erfüllten Voraussetzungen aufhalten lassen? Warum den Traum vom Eigenheim nicht trotzdem leben und mit einem Tiny House eine echte Wohnalternative finden? Die Suche nach Bauland, das sowieso knapp und teuer ist, fällt weg und wird durch eine hohe Flexibilität eingetauscht. Denn Tiny Houses sind mit Grundflächen von nur zehn bis höchstens 50 Quadratmetern teilweise beweglich. Besitzer sind also mobil und damit beruflich immer flexibel!

Innenraumgestaltung Tiny House

Minimalistisch und gemütlich: Ein Tiny House ist klein aber oho!

Foto: adobe.stock.com – 187394212 – ppa5

Einfacher und bewusster leben

Hinter den Kleinsthäusern steckt eine mutige neue Wohnphilosophie: einfacher und bewusster leben. Das bedeutet, mit weniger auszukommen und minimalistisch schön zu wohnen, vielleicht sogar im direkteren Kontakt mit der Natur. Wer gerne flexibel, ist kommt vollumfänglich auf seine Kosten. Ein Umzug muss nicht lange geplant werden und auch ein Tapetenwechsel ist einfach zu gestalten. Das Beste an einem Tiny House ist allerdings der "ökologische Fußabdruck". Dieser schrumpft dank geringer Material- und Energieverwendung. So sind auch die Unterhaltungskosten „tiny“.

Heute hier, morgen dort

Wer vom Tiny House überzeugt ist und die Möglichkeit liebt, "heute hier" und "morgen dort" zu wohnen, kann zwischen mehr als einem Dutzend Hausherstellern sowie zahlreichen Handwerksbetrieben wählen, sogar Tchibo hatte bereits Tiny Houses im Angebot. Generell reicht die Auswahl von Mini- bis Mikrohäuser ab 30.000 Euro. Viele sind als Trailer ausgeführt, der sehr einfach von A nach B gezogen werden kann. Andere haben keine Räder, sind aber wegen kompakter Maße und modularer Fertigbauweise ebenfalls zu geringen Kosten an einen neuen Wohnort zu transportieren.

Tiny House im Grünen

Besitzer eines Tiny House müssen sich nicht für immer auf einen Wohnort festlegen. Dennoch ist die Wahl des Standortes eine wichtige Entscheidung.

Foto: adobe.stock.com – 269191488 – Daylight Photo

Tiny House: Gesetzliche Vorschriften

Ohne Formalien geht es einfach nicht. Auch für das Minihaus gelten gesetzliche Regelungen und Vorschriften. Wird es zum Beispiel weniger als vier Monate im Jahr bewohnt, müssen ggfs. die Vorschriften der Energieeinsparverordnung nicht eingehalten werden. Soll es auf Dauer bewohnt werden, dann muss es wie jedes andere Wohnhaus genehmigt werden. Dazu müssen Vorgaben der Landesbauordnungen und die kommunalen Bebauungspläne beachtet werden. Wichtig ist auch die Standortwahl. Interessierte sollten prüfen, ob notwendige Anschlüsse (Wasser, Strom, Abwasser) vorhanden sind. Denn auch mobile Wassertanks sind irgendwann voll und eine vollständige Autarkie, z.B durch Solarenergie, ist nicht immer möglich. Rechnen müssen Tiny House-Besitzer auch mit Grundstücksabgaben und Gebäudeversicherungen.

Interesse geweckt? Tiny Houses können auch gemietet und gelebter Minimalismus ausprobiert werden. Mehr Informationen zum Thema Bauen und Wohnen gibt es auf der Facebookseite der Immobilia.

Viele Menschen in Bremerhaven können aufatmen: Der Weihnachtsmarkt 2020 kann trotz Corona-Thematik stattfinden. Auch auf den Glühwein muss nicht verzichtet werden.

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1224 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger