"Das Große Pferd" (1505) ist endlich zurück in Bremen. Nach 78 Jahren ist der Kupferstich von Albrecht Dürer wieder in der Kunsthalle. Foto: Kunsthalle

"Das Große Pferd" (1505) ist endlich zurück in Bremen. Nach 78 Jahren ist der Kupferstich von Albrecht Dürer wieder in der Kunsthalle. Foto: Kunsthalle

Foto: Marcus Meyer Photography

Ausstellung

Sonderausstellung zeigt lange verlorene Dürer-Grafik

23. Juli 2021 // 13:23

Eine im Zweiten Weltkrieg verlorene Dürer-Grafik ist wieder in Bremen. „Das Große Pferd“ wird in einer Sonderausstellung gezeigt.

Lange Reise

Seine lange Reise trat das Dürer-Pferd 1943 an – zusammen mit anderen Werken aus der Kunsthalle, die im Schloss Karnzow in der Mark Brandenburg eingelagert wurden. Doch das Versteck wurde entdeckt. Ein sowjetischer Soldat nahm „Das Große Pferd“ mit nach Usbekistan. Dort verschenkte er den Stich, der über Umwege nach Kanada gelangte.

Im Besitz von Klugkist

Ein Nachkomme entdeckte auf der Rückseite des Blattes den Stempel der Kunsthalle Bremen und gab das Werk in diesem Frühjahr zurück. „Das Große Pferd“ gehörte ursprünglich dem Bremer Senator Hieronymus Klugkist (1778–1851), dessen Sammlung die Schau im Kupferstichkabinett würdigt.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
173 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger