Um das Verletzungsrisiko bei einem Unfall zu reduzieren, müssen Gegenstände im Wohnmobil richtig verstaut werden.

Um das Verletzungsrisiko bei einem Unfall zu reduzieren, müssen Gegenstände im Wohnmobil richtig verstaut werden.

Foto: Günther/dpa-tmn

Auto & Verkehr

ADAC: Hohes Verletzungsrisiko bei Unfall mit Wohnmobil

Von nord24
12. September 2020 // 18:50

Derzeit ist Campen beliebt. Doch das Verletzungsrisiko ist hoch, wenn ein Wohnmobil in einen Unfall verwickelt wird. Das zeigt ein ADAC-Crash-Test.

Stößt ein Auto mit einem Wohnmobil zusammen, besteht für beide Fahrer eine hohe Verletzungsgefahr. Das zeigt der Crash-Test: Die Knautschzonen beider Fahrzeuge waren bei dem Frontalzusammenstoß mit 56 Stundenkilometern überfordert und komplett eingebeult.

Gegenstände sicher verstauen

Doch nicht nur für die Fahrer bestand ein Verletzungsrisiko, sondern auch für die hinteren Insassen im Wohnmobil, beispielsweise durch herumfliegende Gegenstände. Der ADAC rät daher, Gegenstände im Wohnmobil sicher zu verstauen und in obere Schränke etwa nur leichte Gegenstände zu packen.

Welche Tipps der ADAC außerdem noch zum sicheren Beladen eines Wohnmobiles gibt, lest Ihr am Sonntag, 13. September 2020, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1226 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger