Runter mit dem Reifen: Reifenheber erleichtern den Schlauchwechsel.

Runter mit dem Reifen: Reifenheber erleichtern den Schlauchwechsel.

Foto: pd-f.de/dpa

Auto & Verkehr

Einen Platten sollte man flicken können

20. Juni 2020 // 18:10

Dass das Fahrrad aktuell Hochkonjunktur hat, liegt auch an Corona. Ärgerlich nur, wenn man feststellen muss, dass die Luft buchstäblich bereits raus ist.

„Dass ein Fahrradschlauch während einer langen Standphase Luft verliert, ist zunächst einmal ganz natürlich“, sagt Gunnar Fehlau. „Es macht deshalb Sinn, die Reifen mit einer Manometer-Pumpe schon am Vorabend einer Tour bis zum auf der Reifenflanke angegebenen Maximaldruck aufzupumpen und über Nacht abzuwarten.“ Habe der Reifen am nächsten Morgen noch den vollen Druck, dann sei alles okay, so der Journalist beim Pressedienst Fahrrad (pd-f).

Rad muss demontiert werden

„So viel Glück hat man aber längst nicht immer“, weiß David Eisenberger vom Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Wer ein Fahrrad häufiger nutzt, der werde zwangsläufig irgendwann auch mit einem defekten, sprich einem platten Reifen konfrontiert. „Dann muss zunächst das entsprechende Laufrad demontiert werden“, sagt er.

Welches Werkzeug man benötigt, und wie genau man vorgeht, lest Ihr am 21. Juni 2020 im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

682 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger