Alle im Straßenverkehr sind verpflichtet, bei einem Unfall Erste Hilfe zu leisten. Daran ändert auch die Corona-Pandemie nichts. Doch wie bringt man sich selbst nicht unnötig in Gefahr?

Alle im Straßenverkehr sind verpflichtet, bei einem Unfall Erste Hilfe zu leisten. Daran ändert auch die Corona-Pandemie nichts. Doch wie bringt man sich selbst nicht unnötig in Gefahr?

Foto: Deutsche Tamoil/obs

Auto & Verkehr

Erste Hilfe: Angst vor der Ansteckung

Von nord24
4. April 2020 // 16:50

Auch wenn aktuell der Straßenverkehr wegen Corona abnimmt – Unfälle können trotzdem passieren. Und Erste Hilfe bleibt weiterhin Pflicht.

Bei Unterlassung drohen Strafen. Beim direkten Kontakt ist es jetzt allerdings besonders wichtig, dass Helfer sich und das Opfer so gut wie möglich schützen.

Mund- und Nasenschutz empfohlen

Dazu eignen sich Einmalhandschuhe und nach Möglichkeit Mund- und Nasenschutz. Das gründliche Waschen der Hände, besser noch eine Desinfektion, nach der Hilfe sollte folgen.

Worauf man noch achten sollte, lest Ihr am 5. April 2020 im SONNTAGSjOURNAL.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5858 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram