Weiche Übergänge: Nicht immer unterscheiden sich die neuen Generationen revolutionär von ihren Vorgängern, dennoch verändert sich eine Baureihe wie etwa der VW Golf merklich mit der Zeit.

Weiche Übergänge: Nicht immer unterscheiden sich die neuen Generationen revolutionär von ihren Vorgängern, dennoch verändert sich eine Baureihe wie etwa der VW Golf merklich mit der Zeit.

Foto: dpa/Volkswagen AG

Auto & Verkehr

Sparen mit Auslaufmodellen?

Autor
Von nord24
13. März 2021 // 18:50

Was dem Einzelhandel der Schlussverkauf, ist dem Autohaus der Modellwechsel. Die Autos müssen vom Hof, bevor eine neue Generation anrollt.

Extra niedrige Preise

Für sparsame Autokäufer können das goldene Zeiten sein. Nicht nur, dass Autos Generation für Generation in der Regel teurer werden, weil sie im Format wachsen, oft mehr Leistung haben und besser ausgestattet sind. Um den Abverkauf zu fördern, gibt es die letzten Exemplare einer Baureihe oft als Sondermodelle mit besonders üppiger Ausstattung und extra niedrigem Preis, sagt Automobilwirtschaftler Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research.

Technische Sprünge fallen oft klein aus

Erleichtert wird die Entscheidung durch die Tatsache, dass die technischen Sprünge in einigen, für den Kunden wichtigen Bereichen, oft sehr klein ausfallen, sagt Jan Burgard vom Strategieberater Berylls. Es geht aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Güte. Oftmals wird die Qualität eines Autos über die Jahre besser, sagt KÜS-Sprecher Hans-Georg Marmit: „Die Produktion hat sich eingespielt und Kinderkrankheiten haben sich ausgewachsen“.

Ausnahme: Elektroautos

Allerdings machen die Experten unisono eine Ausnahme: Elektroautos. „Technologisch noch lange nicht so ausgereizt wie die Verbrenner, bieten sie beim Modellwechsel meist deutliche Fortschritte bei Batteriekapazität, Reichweite, Energieverbrauch oder Schnellladefähigkeit“, sagt Ferdinand Dudenhöffer.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
934 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger