SUV-Fahrer sollten sich nicht dazu verleiten lassen, auf Eis und Schnee zu schnell zu fahren, warnen die Dekra-Experten

SUV-Fahrer sollten sich nicht dazu verleiten lassen, auf Eis und Schnee zu schnell zu fahren, warnen die Dekra-Experten

Foto: Suzuki

Auto & Verkehr

Bei Glätte auch mit SUV vorsichtig fahren

Von nord24
11. Februar 2017 // 13:40

Die Fahrer der SUV (Sport Utility Vehicle) fühlen sich auf Schnee und Eis besonders sicher. „Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit“, meint Thomas Gut, Unfallexperte bei Dekra. Richtig sei, dass Fahrzeuge mit Allradantrieb nicht so leicht stecken bleiben, dass sie auf glatter Fahrbahn besser greifen und beschleunigen als Autos mit nur einer angetriebenen Achse.

Beim Bremsen sind alle Fahrzeuge gleich

„Aber genauso richtig ist, dass es diesen Vorteil beim Bremsen nicht gibt. Beim Bremsen sind alle gleich“, warnt Gut. Zum Anhalten stehen an allen Fahrzeugen nur die Reibkräfte der vier Reifen zur Verfügung. Daher haben Allrad-SUV keinen kürzeren Bremsweg als andere Fahrzeuge und brechen in einer vereisten Kurve genauso schnell aus. „So verführerisch es ist: SUV-Fahrer sollten sich durch das Plus bei der Beschleunigung nicht dazu verleiten lassen, auf Eis und Schnee zu schnell zu fahren“, meint Gut.

Fahrweise an Verhältnisse anpassen

Für das Autofahren im Winter empfiehlt der Sachverständige grundsätzlich: „In der kalten Jahreszeit kommt es darauf an, sich auf schnell wechselnde Straßenverhältnisse einzustellen und einen Tick aufmerksamer zu fahren als sonst."  Wer keine Überraschungsmomente erleben wolle, müsse die Fahrweise anpassen.  

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1267 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger