Mehr Unfälle auf Autobahnen in Niedersachsen.

Mehr Unfälle auf Autobahnen in Niedersachsen.

Foto: Symbolfoto: Scheschonka

Auto & Verkehr
Der Norden

Immer mehr schwere Autobahnunfälle in Niedersachsen

Von nord24
25. März 2019 // 15:00

Trotz aller Prävention steigt die Zahl schwerer Autobahnunfälle in Niedersachsen. Betroffen ist besonders die A2. Nun wird über mehr Tempokontrollen nachgedacht.

Mehr Autofahrer getötet

In Niedersachsen hat es im vergangenen Jahr deutlich mehr schwere Autobahnunfälle gegeben. Die Zahl der auf Autobahnen getöteten Fahrer stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 55,3 Prozent auf 59, wie Innenminister Boris Pistorius (SPD) mitteilte.

In Baustellen kracht's

Schwerpunkt schlimmer Autobahnunfälle ist die A2, auf der die Zahl der Getöteten von 11 auf 24 in die Höhe schoss. Die Zahl der A2-Unfälle mit Personenschaden stieg von 394 auf 478. Ein Großteil der Unfälle ereignete sich im Zusammenhang mit Baustellen.

Verzicht auf Fahrstreifensperrung

Maßnahmen des Verkehrsministeriums für eine bessere Baustellensituation und mehr Sicherheit auf der A2 griffen noch nicht optimal, sagte Pistorius. "Ein bisschen mehr Wirkung hätte ich mir natürlich erhofft." Um die Unfallzahl zu senken, hatte Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) Ende Mai schnellere Arbeiten und einen Verzicht von Fahrstreifensperrungen angekündigt. (lni)

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
412 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger