Tempo 30 auf der Stresemannstraße - ein Dauerzustand?

Tempo 30 auf der Stresemannstraße - ein Dauerzustand?

Foto: Scheer

Auto & Verkehr
Bremerhaven

Stresemannstraße wird zur Baustelle

Von Ursel Kikker
31. August 2016 // 08:00

Autofahrer müssen wieder starke Nerven haben: Auf der Stresemannstraße werden ab Montag, 5. September, die Rampen zur Brücke über die Geeste saniert. Das bedeutet, dass mindestens eine Fahrspur je Fahrtrichtung wegfällt.

Sicherheit geht vor

Die Fahrbahnen, die zum Brückenbauwerk führen, sind versackt. Im Asphalt an den Rampen zur Geestebrücke gibt es Höhendifferenzen von bis zu 22 Zentimetern. Aus Sicherheitsgründen hat deshalb die Stadt auf diesem Abschnitt Tempo 30 angeordnet. Die Schilder wurden vor vier Wochen aufgestellt.

Bis zu zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung auf der Stresemannstraße gesperrt

Ab kommenden Montag sollen die Übergänge entschärft werden. "Wir können mit der Schadensbehebung nicht länger warten", sagt Enno Wagener, der Leiter des Amtes für Straßen- und Bürckenbau. Erst wird die Fahrbahnbegrenzung mit dem Geh- und Radweg auf die richtige Höhe gebracht, dann bekommt die Fahrbahn drei neue Schichten Asphalt. In den ersten beiden Wochen wird dafür pro Fahrtrichtung eine Fahrspur gesperrt. Sobald die Asphaltierungsarbeiten anstehen, werden kurzzeitig sogar zwei der drei Spuren benötigt.

Baustelle für drei bis vier Wochen

Je nach Wetterlage sind drei bis vier Wochen Bauzeit eingepalt. Die Sanierungskosten wurden mit 200.000 Euro veranschlagt. Die Stresemannstraße ist eine der Hauptverkehrsachsen der Stadt in Nord-Süd-Richtung.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
76 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger