Badezimmer der Träume: Leicht zu reinigen und funktional muss es sein, laut einer Umfrage.

Badezimmer der Träume: Leicht zu reinigen und funktional muss es sein, laut einer Umfrage.

Foto: Quelle: djd/Geberit

Bauen & Wohnen

Traum-Badezimmer: Was die Deutschen wirklich wollen

Von nord24 Ads
5. August 2019 // 08:00

Blättert man in Badezimmer-Katalogen oder auf Websites zur Badausstattung, dann springt vor allem der Faktor Design ins Auge. Doch ist die Formgestaltung wirklich die Nummer Eins auf der Wunschliste der Verbraucher? Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Sanitärtechnik- und Badspezialisten Geberit kommt sie erst an vierter Stelle. 

Umfrage: Leicht zu reinigen auf Platz 1

„Andere Faktoren sind den Verbrauchern im Bad weitaus wichtiger. Das können wir aus Erfahrung bestätigen. In erster Linie soll das Bad einfach sauber zu halten sein“, erklärt Handwerksmeister Norbert Kahrs. Ganze 81 Prozent der Befragten nannten die Reinigungsfreundlichkeit als wichtigen Punkt für die Auswahl der Badezimmereinrichtung. Zwei Drittel wünschen sich eine hohe Funktionalität, weitere 60 Prozent würden eine bodenebene Dusche bevorzugen. Erst danach folgte mit rund 50 Prozent das „zeitgemäße Design“.

Wie muss das Badezimmer der Träume aussehen?

Dass Funktionalität, Reinigungsfreundlichkeit und Ästhetik keine Gegenpole sind, beweisen unterschiedliche Innovationen, die neue Möglichkeiten zur Badeinrichtung geben. „Spülrandlose WCs etwa sind leichter sauber zu halten, ebenso wie WC-Keramiken mit geschlossener Außenkontur und unsichtbarer Befestigung. Praktisch sind zudem WCs, bei denen sich Deckel und Sitz mit nur einem Handgriff entfernen lassen“, so Norbert Kahrs. Auch eine bodenebene Dusche ist für alle Anforderungen geeignet. Zugleich schafft sie schwellenlose Großzügigkeit und mehr Bewegungsfreiheit.

Badeinrichtung muss praktisch sein

Neue Möbelkonzepte verbessern die Funktionalität und Alltagstauglichkeit im Bad. Beispielsweise schaffen Waschtischunterschränke mit verschiebbaren Ordnungsboxen oder auch ausziehbare Apothekerschränke Ordnung. „Es gibt so viele Möglichkeiten. Am besten lässt man sich ganz in Ruhe von Experten beraten, bevor es mit den Planungen losgeht“, empfiehlt der Fachmann. Weitere Tipps und Ideen rund um Bauen, Wohnen & Leben gibt es im Immobilia-Magazin der Weser-Elbe-Sparkasse.    

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
260 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger