Das private kleine Paradies auf dem Balkon gehört für viele Wohneigentümer und Mieter zum Sommer. Doch Blümchengießen kann zu Zoff führen, wenn nicht Rücksicht auf die Mitbewohner darunter genommen wird. Dazu fordert die Rechtslage nämlich auf.

Das private kleine Paradies auf dem Balkon gehört für viele Wohneigentümer und Mieter zum Sommer. Doch Blümchengießen kann zu Zoff führen, wenn nicht Rücksicht auf die Mitbewohner darunter genommen wird. Dazu fordert die Rechtslage nämlich auf.

Foto: Leonhardt/dpa

Bauen & Wohnen
Bremerhaven
Service

Blumengießen auf dem Balkon: Das müsst ihr beachten

Von Susanne Schwan
3. Juli 2019 // 19:00

Immer wieder beschweren sich Nachbarn und Mitbewohner eines Hauses über Gepladder von oben drüber. Der Streit ums Gießen von Balkonpflanzen landet zuweilen sogar vor Gericht. Doch die Rechtslage für Balkonien ist klar. 

Gießen ist zu dulden

Regelmäßiges Gießen von Balkonblumen sei "eine sozialadäquate, normale Handlung und ist grundsätzlich zu dulden", heißt es im Wohneigentumsrecht. Das Tropfen von Blumenwasser vom Balkon auf darunter liegende Mitmenschen lasse sich nicht vermeiden, vergleichbar einem Regenguss. Doch §14 regelt darüber hinaus die Rücksichtnahme.

Rücksicht auf Mitbewohner

Beim Blumengießen muss nämlich darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht "erkennbar" andere trifft, die sich gerade genau darunter aufhalten. Laut Urteil des Landgerichts München muss sich der Blumenfreund zuvor überzeugen, dass andere nicht beeinträchtigt werden. Notfalls müssen Gieß-Zeiten verbindlich abgesprochen werden.

Regelverstoß kann teuer werden

Wer sich daran nicht hält und immer wieder gegen das Rücksichtnahmegebot verstößt und Mitbewohner erkennbar stört, kann theoretisch gerichtlich zu einem Schadensersatzanspruch verurteilt werden.

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
474 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger