Am Hauptbahnhof von Bremen sollen mehrere Verdächtige zwei junge Frauen sexuell belästigt haben.

Am Hauptbahnhof von Bremen sollen mehrere Verdächtige zwei junge Frauen sexuell belästigt haben.

Foto: Google Maps/Geo-BasisDE/BKG

Blaulicht
Bremen

313 Einsätze in der Silvesternacht in Bremen: Junge Frauen sexuell belästigt

Von nord24
1. Januar 2018 // 14:01

Die Polizei musste in Bremen in der Silversternacht zu 313 Einsätzen ausrücken - darunter mehr als 50 Schlägereien. Am Hauptbahnhof wurden überdies zwei junge Frauen sexuell belästigt. Im Viertel und vor dem Bahnhof wurden Polizisten mit Feuerwerkskörpern beschossen.

Polizisten in Bremen mit Böllern beworgen

Randalierer haben in der Silvesternacht Polizisten mit Raketen beschossen und mit Böllern beworfen. Ein Beamter sei am Oberschenkel verletzt worden, konnte aber weiterarbeiten, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Etwa 50 Menschen griffen am Silvesterabend auf dem Bahnhofsvorplatz Sicherheitsmitarbeiter der Bahn an und beschossen Polizisten mit Feuerwerkskörpern. Die Einsatzkräfte nahmen mehrere Männer vorläufig fest und erteilten Platzverweise.

Am Steintor kippt die Stimmung

Auch im Bremer Szeneviertel Steintor kippte ab Mitternacht die Stimmung: Raketen und Böller flogen auf Polizisten. Mehrere Beteiligte erhielten Strafanzeigen. Insgesamt sprach die Polizei von einem arbeitsreichen Jahreswechsel mit 313 Einsätzen, darunter mehr als 50 Schlägereien. Wegen des starken Regens mussten die Einsatzkräfte aber nicht so häufig ausrücken wie in den beiden Vorjahren.

Junge Frauen am Bahnhof belästigt

Mehrere Männer belästigten außerdem zwei junge Frauen am Hauptbahnhof. Die etwa drei bis vier Verdächtigen hätten den beiden 22-Jährigen an die Brüste gegriffen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Als die Frauen um Hilfe riefen, flohen die Männer. Einen 20 Jahre alten Mann konnten Polizisten stellen. Dabei handelt es sich den Angaben nach um einen Syrer. Die anderen Verdächtigen entkamen. (lni)

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8194 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram