Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Damals war Kater Linus noch unverletzt.

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Damals war Kater Linus noch unverletzt.

Foto: Stockinger/Facebook

Blaulicht
Bremerhaven

Angeschossener Kater in Wulsdorf erholt sich nur langsam

Von Christoph Käfer
10. November 2016 // 17:00

Das Schicksal des angeschossenen Katers "Linus" aus Wulsdorf beschäftigt weiterhin viele Bremerhavener. Der Gesundheitszustand von Linus ist nahezu unverändert, während von dem unbekannten Täter weiter jede Spur fehlt.

Herz schlägt normal

Die gute Nachricht vorweg: Besitzer Volker Stockinger hofft, dass sich sein neun Jahre alter Kater nicht mehr in akuter Lebensgefahr befindet. "Ich war wie bislang jeden Tag wieder mit Linus beim Tierarzt und bin guter Dinge, dass sich sein Zustand langsam stabilisiert." Das Herz von Linus schlage völlig normal.

Wohl keine schnelle OP

Trotz einer möglichen Besserung des Gesundheitszustands rechnet Stockinger nicht mit einer zeitnahen Operation. "Das Projektil im Rücken ist zum Glück nicht lebensgefährlich, daher kann es gut sein, dass Linus erst im kommenden Jahr operiert wird."

Linus magert ab

Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg für den Kater: Nach wie vor frisst Linus nicht und hängt daher am Tropf. "Zudem bekommt er eine Suppe, damit er überhaupt was zu Schlecken hat", sagt Stockinger. "Linus magert aber immer weiter ab, das ist für mich grausam, mitanzusehen."

Große Solidarität

Mit seiner Trauer ist Stockinger jedoch nicht allein: Zahlreiche Bremerhavener haben sich mit ihm und Linus solidarisiert und ihnen ihr Mitgefühl ausgesprochen. Einige von ihnen schreiben, dass ihr Haustier ebenfalls kürzlich beschossen worden sei. Das kann die Bremerhavener Polizei nicht bestätigen. "Uns sind noch immer keine weiteren Fälle bekannt", hieß es dort auf Nachfrage von nord24.

Polizei sucht weiter Zeugen

Davon ist Stockinger nicht überrascht: "Nicht jeder zeigt einen solchen Vorfall bei der Polizei an." Das könnte auch daran liegen, dass die Polizei in solchen Fällen häufig auf Zeugen angewiesen ist, wie auch im Fall von Linus. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0471/953-3321 entgegen.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1101 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger