Nicht jede Kuh mag es, wenn man ihr an die Klauen will.

Nicht jede Kuh mag es, wenn man ihr an die Klauen will.

Foto: Symbolfoto: Leuschner

Blaulicht

Angst vor Fußpflege: Kuh rennt auf Eisenbahnstrecke

Von Matthias Berlinke
25. April 2017 // 09:00

Eine Kuh hat in Böblingen (Baden-Württemberg) für Aufregung gesorgt. Die Klauen des Tieres sollten am Montag behandelt werden. Doch die Kuh, die von ihrem Bauern "Kuki" genannt wird, hatte keinen Bock auf Fußpflege und flüchtete. Sie ließ sich nicht einfangen und lief auf eine Eisenbahnstrecke.

Am Bahnhof läuft die Kuh in eine Sackgasse

Und das hatte Folgen: Wegen der verängstigten Kuh (so eine Fußpflege tut doch gar nicht weh) ließ die Polizei die Strecke zwischen Nufringen und Herrenberg sperren. Erst an einem Bahnhof lief "Kuki" in eine Sackgasse.

Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro

Eine Tierärztin konnte die Kuh schließlich betäuben. Vorher allerdings hatte "Kuki" noch vier Autos gerammt. Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
2116 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger