Die Polizei fahndet mit diesem Foto aus den Überwachungskameras nach dem Mann.

Die Polizei fahndet mit diesem Foto aus den Überwachungskameras nach dem Mann.

Foto: Polizei Niedersachsen

Blaulicht

Banküberfälle in Nordleda: Polizei sucht nach diesem Mann

Von Christoph Käfer
29. April 2016 // 17:45

Nach zwei Banküberfällen auf ein und dieselbe Bankfiliale in Nordleda im November 2015 geht die Polizei jetzt mit ihrer Fahndung an die Öffentlichkeit und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Täter bedrohte Angestellte in Nordleda mit Schusswaffe

Am 2. und 23. November hat möglicherweise derselbe Täter eine Bankfiliale in der Bremerhavener Straße in Nordleda überfallen. Mit einer Schusswaffe bedrohte er die Angestellten und forderte die Herausgabe von Bargeld. Zur Höhe der Beute macht die Polizei generell keine Angaben. Verletzt wurde bei den Überfällen nach Polizeikenntnis niemand, auch keine Kunden, die dem Täter gegenüberstanden.

Polizei setzte Hubschrauber und Spürhunde bei Fahndung ein

Ob es sich bei der Waffe um eine echte Schusswaffe gehandelt hat, ist derzeit noch unklar. Der Verbrecher wurde von Zeugen als etwa 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß und korpulent beschrieben. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch. Maskiert war er unter anderem mit einem Schal und einer Mütze, welche er ins Gesicht gezogen hatte. Bei der Fahndung hatte die Polizei damals auch einen Hubschrauber und Spürhunde eingesetzt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade hat das zuständige Amtsgericht aufgrund der Schwere der Tat einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem Gesuchten erlassen. Die Polizei wendet sich mit Bildaufnahmen einer Überwachungskamera vom Raubüberfall am 23. November an die Öffentlichkeit und fragt: „Wer kennt den abgebildeten Mann?“

Gesuchter Mann ließ Tüte auf Flucht zurück

Der Täter hat bei dem Überfall am 23. November zudem eine rote Plastiktüte mit weißen Applikationen und der Aufschrift der Firma „Victorinox“ verloren. „Wer kann Angaben zur Herkunft dieser Tüte machen?“

3000 Euro Belohnung ausgelobt

Außerdem stellten die Beamten nach dem zweiten Überfall auch eine Atemschutzmaske sicher, die der Täter auf seiner Flucht verloren hat. Diese befindet sich zurzeit zur Analyse beim niedersächsischen Landeskriminalamt. Die Polizei weist darauf hin, dass von privater Seite insgesamt 3000 Euro für Hinweise ausgelobt wurden, die zur Tataufklärung und zu einer rechtskräftigen Verurteilung des Täters führen.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
140 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger