Mit einem Rettungsring hat ein Passant in Bremerhaven einen Mann gerettet, der ins Hafenbecken gefallen war.

Mit einem Rettungsring hat ein Passant in Bremerhaven einen Mann gerettet, der ins Hafenbecken gefallen war.

Foto: Hirschberger/dpa

Blaulicht
Bremerhaven

Betrunkener Nichtschwimmer fällt ins Hafenbecken - Passant rettet ihn

Von nord24
17. Juli 2016 // 11:33

Großes Glück im Unglück hat in der Nacht zu Sonntag ein 51 Jahre alter Bremerhavener gehabt. Er fiel ins Hafenbecken und wurde von einem Spaziergänger gerettet. 

Betrunkener verfehlt Brücke

Der 51-Jährige hatte bei einer Party am Sonnabend offenbar zu tief ins Glas geschaut: Er hatte in Hafennähe gefeiert und dann kurz vor Mitternacht zu Fuß den Heimweg angetreten. Dabei wollte er das Hafenbecken über die alte Eisenbahnbrücke in der H.-H.-Meier-Straße überqueren. Doch die Brücke verfehlte der betrunkene Mann und stürzte stattdessen ins Hafenbecken - dabei kann er gar nicht schwimmen, wie die Polizei mitteilte.

Passant rettet den Mann

Doch der 51-Jährige hatte Glück im Unglück: Ein zufällig vorbeikommender Spaziergänger, der mit seinem Hund Gassi ging, wurde auf den Mann aufmerksam und warf ihm einen Rettungsring zu. Zudem gelang es ihm, den Betrunkenen zu packen und zu sichern, damit er nicht untergeht. Damit rettete der Helfer dem Mann vermutlich das Leben, da dieser zeitweise bereit mit dem Gesicht nach unten trieb.

Keine Strafanzeige

Die inzwischen herbeigerufene Feuerwehr zog den Mann unter der alten Eisenbahnbrücke aus dem Wasser. Eine Strafanzeige kommt nicht auf ihn zu, dafür muss er die Einsatzkosten tragen.  

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
257 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger