Bombendrohung in der Innenstadt: 29-Jähriger festgenommen

Von nord24
12. Januar 2016 // 17:34

Ein 29-Jähriger hat am Montagabend in der Fußgängerzone einen 19-jährigen Mann und eine gleichaltrige Frau damit bedroht, sich in die Luft zu sprengen. Die jungen Leute konnten die Polizei verständigen, die den 29-Jährigen vor der Großen Kirche festnehmen konnte. Der Tatverdächtige sprach die beiden Passanten in der Fußgängerzone an und teilte ihnen gegenüber seine Begeisterung für den Islamischen Staat mit. Während des Gesprächs bot er den beiden 19-Jährigen Kokain an. Im weiteren Verlauf äußerte er ihnen gegenüber, sich in die Luft sprengen zu wollen. Die beiden 19-Jährigen versuchten den Mann abzuschütteln und begaben sich dazu in ein Schnellrestaurant. Der 29-Jährige folgte ihnen aber. Im Restaurant konnte die bedrohte junge Frau die Polizei informieren. Als der Tatverdächtige das Schnellrestaurant in Richtung Große Kirche verließ, konnte die  Polizei eingreifen.

Polizisten hatten ihre Dienstwaffen gezogen

Als die Beamten ihm gegenüberstanden, hatte er einen zunächst nicht erkennbaren Gegenstand in der Hand. Die Polizisten hatten ihre Dienstwaffen gezogen und forderten den Mann mehrfach auf, den Gegenstand fallen zu lassen, was er aber nicht tat. In einem günstigen Moment konnten die Einsatzkräfte den Tatverdächtigen überwältigen. Der Gegenstand stellte sich hinterher als Handy heraus, das der Mann aber weiterhin unter seinem Körper verbarg.

Keine Waffen oder Sprengstoff

Mit großer Mühe gelang es den Polizisten, ihm das Handy abzunehmen. Der 29-Jährige stand unter Alkoholeinfluss und hatte keine Waffen oder Sprengstoff bei sich. Bei ihrem Einsatz führten die Beamten unter anderem eine Maschinenpistole und ein sogenanntes ballistisches Schutzschild mit, das vor Schusswaffen-Projektilen schützen soll. Gegen den 29-Jährigen wird jetzt wegen Bedrohung ermittelt. Zwei weitere Männer, die sich in unmittelbarer Nähe des Tatverdächtigen aufgehalten hatten, wurden ebenfalls festgenommen. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie mit der Tat nicht in Verbindung standen. Mehr Polizeimeldungen gibt es hier.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7867 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram