Die Flucht vor der Polizei endete für einen Mann aus Bremen an einem Metallpfosten. Betrunken war er auch.

Die Flucht vor der Polizei endete für einen Mann aus Bremen an einem Metallpfosten. Betrunken war er auch.

Foto:

Blaulicht
Bremen

Bremen: Betrunkenheitsfahrt endet am Metallpfosten

Von Lili Maffiotte
17. April 2017 // 11:00

Ein Betrunkener versuchte am Sonntagmorgen in Bremen zu flüchten, als die Polizei ihn kontrollieren wollte. Die Fahrt endete an einem Metallpfosten.

Flucht in eine andere Straße

Der 22-Jährige ignorierte in der Bismarckstraße die Haltesignale der Polizei und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in die Stader Straße. Beim Abbiegen rammte er fast einen weißen Skoda Yeti.

Strommast und Baum touchiert

Der junge Mann verlor offenbar vollends die Kontrolle über seinen VW Passat und fuhr auf dem Gehweg weiter. Hier touchierte er einen Strommast und einen Baum.

Ende der Fahrt am Metallpfosten

Ein Fußgänger konnte gerade noch ausweichen. Nach etwa 200 Metern fand die Fahrt ein jähes Ende, als ein Metallpfosten sich als unüberwindbares Hindernis erwies. Der 22-Jährige flüchtete zu Fuß weiter, wurde aber von Einsatzkräften gestellt. Er und seine drei Insassen wurden mit zur Wache genommen.

Blutentnahme

Der Fahrer hatte einen Atemalkoholwert von über 1,3 Promille und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Polizei sucht Fußgänger

Die Polizei sucht den Fahrer des Skodas sowie den Fußgänger. Beide werden als Zeugen benötigt und gebeten, sich unter der Telefonnummer 0421- 362 14 850 mit der Verkehrsbereitschaft in Verbindung zu setzen

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1549 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger