Diese Waffe hat im Fluggepäck nichts zu suchen.

Diese Waffe hat im Fluggepäck nichts zu suchen.

Foto: Bundespolizei

Blaulicht
Bremen

Bremen: Lette hat verbotene Waffe im Fluggepäck

Von nord24
29. November 2017 // 10:12

Bundespolizisten haben am Montagabend am Bremer Flughafen aus dem Koffer eines 25-jährigen Mannes vor seinem Abflug nach London ein Nunchaku-Würgeholz sichergestellt. Der Lette hatte seinen Koffer ganz normal als Fluggepäck aufgegeben. Aber auch dort hatte die Waffe nichts zu suchen.

Der Lette bekommt für den Nunchaku eine Strafanzeige aufgebrummt

Weil es sich nach dem deutschen Waffengesetz um einen verbotenen Gegenstand handelt, wurde wegen des Besitzes des Würgeholzes eine Strafanzeige gefertigt. Der Lette gab an, den Nunchaku zum Kampfsport zu verwenden und nicht gewusst zu haben, dass der Gegenstand in Deutschland verboten ist.

Die Bundespolizei hat auch Messer und Schlagringe im Visier

Schon der Besitz einiger Gegenstände ist nach dem Waffengesetz verboten. Dazu gehören beispielsweise Wurfsterne, Schlagringe, Stahlruten, Butterflymesser oder Springmesser. Wer sie zudem im Fluggepäck dabei hat, führt sie in der Öffentlichkeit. Die Bundespolizei hat am Bremer Flughafen im Jahr 2016 insgesamt 21 Verstöße und im Jahr 2017 bisher 13 Verstöße gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
463 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger