Panik im Rhododendronpark in Bremen: Ein Mann hat dort am Dienstag vier Menschen mit einem Messer angegriffen.

Panik im Rhododendronpark in Bremen: Ein Mann hat dort am Dienstag vier Menschen mit einem Messer angegriffen.

Foto: Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Blaulicht
Bremen

Bremen: Mann nach Messerattacke vor dem Haftrichter

Von Lili Maffiotte
26. Oktober 2016 // 08:00

Nach der Messerattacke in einem Bremer Park wird der 29 Jahre alte Tatverdächtige heute einem Haftrichter vorgeführt. Dieser solle entscheiden, ob der 29-Jährige in Untersuchungshaft muss oder in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen.

Vier Passanten verletzt

Der offenbar psychisch verwirrte Mann hatte am Dienstagnachmittag im Rhododendronpark in Bremen Spaziergänger mit einem Messer attackiert. Zwei Passanten seien leicht verletzt worden, zwei weitere etwas schwerer, teilte die Polizei mit. Demnach wurde der 29-Jährige kurz nach der Tat von einem Spezialkommando überwältigt und vorläufig festgenommen.

Kein politischer Hintergrund für die Tat

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unbekannt, von einem politischen Hintergrund gingen die Fahnder aber vorerst nicht aus. Der Festgenommene soll nach ersten Erkenntnissen an einer psychischen Erkrankung leiden. Der Tatort, der Rhododendronpark im Stadtteil Horn-Lehe, wurde weiträumig abgesperrt, um weitere polizeiliche Maßnahmen wie Spurensicherung und Zeugenbefragungen vorzunehmen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
157 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger