Polizeihund Leif hat in Bremen Drogen erschnüffelt.

Polizeihund Leif hat in Bremen Drogen erschnüffelt.

Foto: Polizei Bremen

Blaulicht
Bremen

Bremen: Polizeihund Leif erschnüffelt Drogen

Von Philipp Overschmidt
2. Februar 2018 // 14:45

Eigentlich ermittelte die Polizei Bremen am frühen Donnerstagabend in Obervieland wegen eines Einbruchs, doch dann schlug Hund Leif an. Am Ende fanden die Polizisten eine große Menge Drogen.

Leif schlägt an

Polizeihund Leif war am Donnerstag gegen 17.30 Uhr mit weiteren Einsatzkräften aufgrund einer Suchaktion nach einem Einbruch in der Hinrich-Hormann-Straße unterwegs, als er plötzlich am Kellerfenster eines Mehrfamilienhauses anschlug. Da auch die Polizisten deutlichen Cannabisgeruch wahrnahmen, ermittelten sie den Eigentümer des Kellerraumes.

9 Kilogramm Haschisch

Dieser gab an, den Raum nicht selber zu nutzen und auch keinen Zutritt zu diesem zu haben. Noch am selben Abend vollstreckten die Polizisten einen Durchsuchungsbeschluss. Die Einsatzkräfte fanden 9 Kilogramm Haschischplatten, 500 Gramm Haschischkekse, mehrere Kilogramm Marihuana sowie Transport- und Verpackungsmaterial.

Waffen und Drogen entdeckt

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Kellerraum von einem 32-Jährigen genutzt wird, der nur wenige Straßen entfernt wohnt. Auch die Wohnung des Mannes wurde durchsucht. Dort fanden die Polizisten diverse Betäubungsmittel, eine größere Menge Bargeld und Waffen. Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
377 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger