Am Bahnübergang in der Bremer Grambkermoorer Landstraße brachten sich Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr.

Am Bahnübergang in der Bremer Grambkermoorer Landstraße brachten sich Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr.

Foto: Google Maps/GeoBasis-DE/BKG

Blaulicht
Bremen

Bremen: Zuggäste bringen sich in Lebensgefahr

Von nord24
5. Oktober 2016 // 17:15

An einem Bahnübergang in Bremen haben Verkehrsteilnehmer am Mittwoch gleich mehrere lebensgefährliche Fehler begangen. Erst rammten zwei Laster die Schranken. Dann stiegen Zuggäste auf freier Strecke einfach aus.

Laster rammt die Schranken

Ein 45 Jahre alter Lastwagenfahrer fuhr gegen 8.50 Uhr über den Bahnübergang im Stadtteil Burglesum. Die Polizei vermutet, dass der Laster aufgrund der Länge des Sattelzuges mit der Schrankenanlage kollidierte. Verletzt wurde niemand, den Fahrer erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Während der Unfallaufnahme musste der Bahnverkehr kurzzeitig gesperrt werden.

Zweiter Laster rammt Schranken

Doch damit nicht genug: Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme beendet hatte, näherte sich eine polnische Sattelzugmaschine. Der 53 jährige Fahrer übersah nicht nur das Rotlicht des Bahnübergangs, sondern auch die senkende Schranke, die sich zwischen seinem Führerhaus und dem Auflieger verkeilte. Die Bahnstrecke wurde abermalig gesperrt.

Mehrere Personen bringen sich in Lebensgefahr

Während der Sperrung betätigten Personen in einem wartenden Zug die Notverriegelung und verließen die Wagons. Die etwa 20 Menschen gingen zu Fuß in Richtung Bahnhof Bremen Burg und brachten sich damit in Lebensgefahr. Straßen- und Bahnverkehr wurden während der Unfallaufnahme beeinträchtigt.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
2100 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger