Bremer Polizei stoppt Autokorso nach Türkei-Referendum

Ein Autokorso nach dem Ergebnis des türkischen Referendums wurde am Sonntagabend von der Bremer Polizei gestoppt.

Blaulicht

Bremer Polizei stoppt Autokorso nach Türkei-Referendum

Von Philipp Overschmidt
17. April 2017 // 13:20

Nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses zum Referendum in der Türkei feierten einige Personen das Ergebnis mit einem Autokorso in Bremen. Die Polizei stoppte die Aktion.

Polizei stellt etliche Verkehrsverstöße fest

Als das Ergebnis der Wahl am Sonntagabend bekannt gegeben wurde, entwickelten sich in mehreren Bremer Stadtteilen, darunter Mitte, Steintor und Gröpelingen, Autokorsos. Hierbei wurden durch die Fahrenden diverse Verkehrsverstöße begangen. Festgestellt wurden unter anderem Rotlichtverstöße, verdeckte Kennzeichen und unerlaubtes Hupen.

Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer

Die Polizei Bremen unterband dies. Es entstanden durch das Fehlverhalten Gefahrensituationen für unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Zudem wurden mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben.

Freude: ja, Missachtung von Verkehrsregeln: nein

Die Polizei Bremen weist ausdrücklich darauf hin, dass sogenannte Autokorsos Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer verursachen können. Des weiteren meldet die Polizei, dass die Freude über ein Ereignis zu keinem Zeitpunkt die Missachtung der Verkehrsregeln berechtigt. Die Folge: Anzeigen.