Bei warmen Temperaturen im Auto gelassen – für Hunde eine Qual. Der weiße Hund auf unserem Foto war zum Glück nicht in Gefahr.

Bei warmen Temperaturen im Auto gelassen – für Hunde eine Qual. Der weiße Hund auf unserem Foto war zum Glück nicht in Gefahr.

Foto: Symbolfoto: Kaiser

Blaulicht
Cuxland

Cuxhaven: Hund im überhitzten Auto "vergessen" - Rettung in letzter Minute

Von Andreas Schoener
7. Juli 2017 // 20:45

Das war knapp:  Ein Hund in einem Auto am Strand von Duhnen wurde erst in letzter Minute vor dem Hitzetod gerettet. Herrchen hatte das Tier in der prallen Mittagssonne schlichtweg "vergessen".

Polizei schlägt die Autoscheibe ein

Ein aufmerksamer Passant hörte jedoch das Winseln aus dem Fahrzeug und verständigte sofort die Polizei. Die versuchte, den Besitzer über eine Durchsage am Strand ausfindig zu machen. Vergeblich. Also schlugen die Beamten kurzerhand eine Autoscheibe ein, um den Hund zu befreien.

73-Jähriger wird angezeigt und muss alle Kosten übernehmen

Nachdem der kleine Vierbeiner von einer Tierärztin behandelt wurde, wartete er in der Polizeiwache geduldig auf sein "Herrchen". Der 73-jährige Mann aus dem Weserbergland erschien erst drei Stunden später auf der Dienststelle. Er erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Neben einem Bußgeld muss er zudem den Einsatz der Polizei und die Tierarztkosten übernehmen.

Appell an Hundehalter

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bereits 15 Minuten im warmen Auto für Hunde tödlich sein können. Die Polizei und das Veterinäramt des Landkreises Cuxhaven appellieren an alle Hundehalter, bei sonnigem Wetter ihre Tiere nicht im Auto zu lassen. Auch Passanten werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
540 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger