Bei einem Autounfall in Ovelgönne ist ein Wagen in einen Wassergraben gestürzt.

Bei einem Autounfall in Ovelgönne ist ein Wagen in einen Wassergraben gestürzt.

Foto: Polizei Brake

Blaulicht
Der Norden

Cuxländer stürzen mit Auto in Wassergraben - und haben großen Schutzengel

Von Christoph Käfer
23. April 2017 // 18:00

Zwei Autofahrer aus dem Landkreis Cuxhaven haben bei einem Autounfall in der Wesermarsch am Wochenende großes Glück gehabt. Sie waren mit ihrem Wagen in einen Wassergraben gestürzt. 

Unfall auf der B 211

Der 76 Jahre alte Fahrer und seine 82 Jahre alte Beifahrerin aus der Gemeinde Wurster Nordseeküste waren am Sonnabendnachmittag auf der B 211 aus Richtung Oldenburg kommend nach Brake unterwegs. Gegen 14.10 Uhr geriet der Seat in der Heinrich-Schütte-Straße in Ovelgönne aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Seat stürzt in Wassergraben

Anschließend fuhr der 76-jährige Mann über den angrenzenden Grünstreifen und zwischen zwei Straßenbäumen hindurch, bevor der Wagen in einen Wassergraben stürzte. Beide Insassen konnten unverletzt geborgen werden.

Insassen hatten großes Glück

Wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage von nord24 mitteilte, hatten die beiden Unfallopfer sehr großes Glück gehabt: "Wenn der Fahrer ein klein wenig weiter links oder rechts von der Fahrbahn abgekommen wäre, wäre er mit einem Baum kollidiert, was wohl ganz böse Folgen gehabt hätte."

Bundesstraße gesperrt

Neben Rettungskräften und Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr Ovelgönne vor Ort. Die Bundesstraße 211 wurde für rund eine Stunde zur Hälfte gesperrt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeidienststelle in Brake unter Telefon 04401/9350 zu melden.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1753 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger