Die Polizei war am Sonntag in Lehe unterwegs, weil dort ein betrunkenes Trio mit einer Waffe durch Geschäfte zog.

Die Polizei war am Sonntag in Lehe unterwegs, weil dort ein betrunkenes Trio mit einer Waffe durch Geschäfte zog.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Blaulicht

Erfolgloser "Beutezug" mit Schreckschusspistole in Lehe

Von Lili Maffiotte
19. September 2016 // 11:42

Der Beutezug ging nach hinten los: Drei betrunkene Männer sind am Sonntagnachmittag durch Lehe gezogen, um sich mit einer Schreckschusspistole Alkohol und Zigaretten zu "besorgen". Gegen 15 Uhr betrat der einer des Trios eine Gaststätte in der Rickmersstraße und forderte Zigaretten und Alkohol. Weil er sich mit seinem Anliegen nicht sofort Gehör verschaffen konnte, zog er eine Pistole und lud diese durch. 

Verständigungsprobleme im nächsten Geschäft

Doch das Personal blieb völlig unbeeindruckt und setzte den Mann vor die Tür. Deshalb lief das betrunkene Trio weiter bis zu einem Tabakgeschäft, um dort auch mit der Waffe rumzufuchteln. Da die Angestellten die Männer nicht verstehen konnte, zogen diese wieder ohne Beute weiter.

Probleme mit der Schreckschusspistole

Auf der Straße trafen die Betrunkene auf zwei Passanten, von denen sie mit vorgehaltener Waffe 20 Cent forderten. Dabei fiel dem Haupttäter auch noch die  Waffe runter. Als er sie aufheben wollte, fiel sie erneut auf den Boden. Die Passanten nutzten unterdessen die Chance, um sich in Sicherheit zu bringen.

Festnahme und Polizeigewahrsam

Die Polizei bremste das Trio aus und nahm die 38,40,42 Jahre alten Räuber fest. Sie wurden ins Polizeigewahrsam gebracht. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe, bei der es sich um eine sogenannte manipulierte Schreckschusspistole handelt.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
961 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger