Ein betrunkener Mann hat in Georgsmarienhütte Munition in seinem Kamin verbrannt.

Ein betrunkener Mann hat in Georgsmarienhütte Munition in seinem Kamin verbrannt.

Foto: Symbolfoto: Archiv

Blaulicht
Der Norden

Explosionen in Wohnung: Betrunkener verbrennt Munition im Kamin

Von Christoph Käfer
14. Februar 2017 // 17:20

Ein betrunkener Mann hat im Landkreis Osnabrück seinen Nachbarn verschreckt und für einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz gesorgt. 

Nachbar ruft Polizei

Um kurz nach Mitternacht meldete sich in der Nacht auf Dienstag ein Mann bei der Polizei Osnabrück und berichtete, dass in seiner Nachbarwohnung jemand mit "Böllern" hantiere und immer wieder Explosionen zu hören seien.

Betrunkener sitzt auf Sofa

Die ausgerückten Polizisten fanden den auf einem Sofa sitzenden Betrunkenen (mehr als 1,6 Promille), der in einen Kamin schaute, in dem es immer wieder explodierte. In dem Kamin lagen zum Teil verbrannte, zum Teil unverbrannte Schrotpatronen.

Polizei ruft Feuerwehr

Die Polizei holte den Mann aus der Gefahrenzone und hinderte ihn auch daran, wieder zurückzukehren. Sie versuchten zunächst, mit einem Feuerlöscher den Kamin abzulöschen, riefen dann aber die Feuerwehr.

Waffen sichergestellt

Die Polizisten stellten größere Mengen nicht ordnungsgemäß gelagerter Munition fest sowie eine Handfeuerwaffe und drei Langwaffen. Die Waffen und die Munition wurden sichergestellt.

Nacht in der Zelle

Der Mann wurde zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Taten in Gewahrsam genommen und verbrachte den Rest der Nacht in der Zelle. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
402 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger