So eine Baugrube ist kein guter Ort für einen 40-Tonner.

So eine Baugrube ist kein guter Ort für einen 40-Tonner.

Foto: Polizei

Blaulicht
Bremerhaven

Fischereihafen: 40-Tonner landet in Baugrube

Von nord24
4. November 2016 // 12:22

Nach einem Schwächeanfall des Fahrers durchbricht ein Sattelzug die Absperrung einer Baustelle im Fischereihafen. Der 40-Tonner landet in einer Baugrube, der Fahrer wird in ein Krankenhaus gebracht. Die Bergung des Lasters ist besonders schwierig.

Durch die Absperrung und in die Baugrube

Am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr erlitt der Lkw-Fahrer in der Straße Am Luneort einen Schwächeanfall. Dadurch verlor der 63-Jährige die Kontrolle über sein schweres Gefährt und durchbrach eine Absperrung, die eine große Baustelle auf der Fahrbahn sichert. Der 40-Tonnen-Sattelzug krachte in eine große Baugrube. Die Fahrbahn wird hier für den neu zu errichtenden OTB umgebaut.

Öl und Diesel laufen aus

Der Sattelzug wurde bei diesem Unfall schwer beschädigt. Aus der Ölwanne liefen etwa 40 Liter Öl in die Grube. Aus dem aufgerissenen Kraftstofftank an der rechten Seite flossen außerdem rund 450 Liter Dieselkraftstoff in die Erde. Der LKW-Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Schwierige Bergung

Am Mittag rückte ein Bergungsunternehmen an. Zuvor wurden durch eine Spezialfirma etwa siebeneinhalb Tonnen kontaminiertes Wasser aus der Grube abgepumpt. Mit einem Kran wurde der Auflieger zurück auf die Straße gehoben, danach folgte die schwer beschädigte Zugmaschine.

Straße "Am Luneort" muss voll gesperrt werden

Während der Bergung war die Straße Am Luneort für mehrere Stunden voll gesperrt. Um 15 Uhr konnte der Verkehr wieder fließen.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
239 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger