Diese Kontrolle ging schief: Die Polizei wollte zwei Männer in einem BMW kontrollieren, doch die gaben Gas.

Diese Kontrolle ging schief: Die Polizei wollte zwei Männer in einem BMW kontrollieren, doch die gaben Gas.

Foto: Symbolfoto: Scheschonka

Blaulicht
Bremen

Flucht vor der Polizei: Auto landet in Bremen in Schaufensterscheibe

Von Philipp Overschmidt
12. April 2017 // 16:30

Eigentlich wollte die Polizei am Dienstagabend in Bremen nur ein Auto kontrollieren. Am Ende landete der BMW in der Schaufensterscheibe eines Kiosks.

Polizei will Auto stoppen, Auto gibt Gas

Zivilkräfte der Bremer Polizei wollten in der Kurt-Schuhmacher-Allee ein dunkles Fahrzeug stoppen, dessen Insassen verdächtigt wurden, in Drogenhandel verwickelt zu sein. Der Fahrer des Wagens missachtete jedoch die Haltezeichen und raste davon. Im Bereich der Otto-Suhr-Straße täuschte er einen Stopp vor, gab dann aber Vollgas und rammte einen Zivilwagen der Polizei.

BMW fliegt durch Schaufenster

Der 25-jährige Fahrer des BMW wendete und fuhr noch einmal mit unverändert hoher Geschwindigkeit bis in die Geschwister-Scholl-Straße. Hier geriet ihm das Fahrzeug außer Kontrolle. Er raste in einer Kurve über den Gehweg, rammte auf einem angrenzenden Parkplatz ein weiteres Auto und fuhr ungebremst in die Schaufensterscheibe eines Kiosk. Hier kam er zwei Meter vor dem Tresen zum Stehen.

Polizei findet 100 Gramm M

Ein Gast des Kiosks und der Inhaber kamen mit dem Schrecken davon. Fahrer und Beifahrer des BMW flüchteten weiter zu Fuß und konnten kurze Zeit später festgenommen werden. Im Fahrzeug fanden sich 100 Gramm Marijuana und eine Softairwaffe.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1450 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger