Die 39-Jährige aus Verden erhielt nach ihrem Übergriff am Bremer Hauptbahnhof eine Strafanzeige. Symbolbild

Die 39-Jährige aus Verden erhielt nach ihrem Übergriff am Bremer Hauptbahnhof eine Strafanzeige. Symbolbild

Foto: dpa

Blaulicht

Frau spuckt Bahnmitarbeiter ins Gesicht

Von nord24
5. Juni 2020 // 19:07

Nach einem Hausverbot rächte sich eine 39-Jährige aus Verden, indem sie einem Bahnmitarbeiter ins Gesicht spuckte. Dafür erhielt sie eine Strafanzeige.

Hausverbot auf dem Bremer Hauptbahnhof

Bundespolizisten haben am Donnerstagabend am Bremer Hauptbahnhof eine 39-jährige Frau wegen des Verdachts der Körperverletzung und Beleidigung vorläufig festgenommen. Die Deutsche aus Verden wird beschuldigt, am Donnerstagabend einem 34-jährigen Bahnschutzmitarbeiter ins Gesicht gespuckt und ihn laut schreiend beleidigt zu haben. Zuvor hatte sie bereits ein Hausverbot für den Hauptbahnhof erhalten, weil sie Reisende belästigte und Bahnmitarbeiter beleidigte.

In Handschellen abgeführt

Eine halbe Stunde nach erteiltem Hausverbot, versuchte die Frau - vom Taxistand des Vorplatzes kommend - erneut den Bahnhof zu betreten. Als sich der Bahnschutzmitarbeiter in den Weg stellte, spuckte sie ihm ins Gesicht und beleidigte ihn als „Hurensohn“. In Handschellen musste sie anschließend von Bundespolizisten zur Wache geführt und zur Eigensicherung mit einer Spuckschutzhaube über ihrem Kopf vernommen werden. Auf Videoaufzeichnungen sind ihre Attacken gegen den Mitarbeiter erkennbar - so wurde sie mit Strafanzeigen entlassen.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1063 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger