Alkohol und Straßenverkehr - keine gute Kombination. Das hat am Sonntag auch ein 55-jähriger Radfahrer in Geestemünde erfahren.

Alkohol und Straßenverkehr - keine gute Kombination. Das hat am Sonntag auch ein 55-jähriger Radfahrer in Geestemünde erfahren.

Foto: Symbolfoto: Scheschonka

Blaulicht
Bremerhaven

Geestemünde: Radfahrer mit reichlich Wodka im Blut baut Unfall

Von nord24
27. März 2017 // 14:21

Mit reichlich Alkohol im Blut versuchte ein 55 Jahre alter Mann am Sonntagabend in Geestemünde mit seinem Fahrrad zu fahren. Das scheiterte gründlich und er verursachte einen Verkehrsunfall.

Unfallflucht mit dem Fahrrad

Gegen 19 Uhr steuerte der Mann sein Rad durch die Buchtstraße. Dabei konnte er seine Spur nicht halten und prallte gegen einen abgestellten Citroen. Doch anstatt auf den Fahrzeughalter zu warten oder die Polizei zu informieren, setzte er sich wieder auf sein Fahrrad und versuchte weiterzufahren.

Betrunkenen mit Sprint eingeholt

Das sahen aber die Autobesitzerin und ein Zeuge, die gerade auf den Wagen zukamen. Der Zeuge rief dem 55-Jährigen noch hinterher, anzuhalten, doch der kümmerte sich nicht darum. Mit einem schnellen Sprint holte ihn der Verfolger ein und konnte ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der Wodka ist schuld

Den Beamten gegenüber gab der Beschuldigte an, zuvor reichlich Wodka getrunken zu haben. Er musste mit zur Blutprobe kommen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8745 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram