Eine Autofahrerin ist durch Falschabbiegen zur Geisterfahrerin geworden und hat einen Unfall verursacht.

Eine Autofahrerin ist durch Falschabbiegen zur Geisterfahrerin geworden und hat einen Unfall verursacht.

Foto: Polizei Bremerhaven

Blaulicht
Bremerhaven

Geisterfahrerin, Drogen-Radler, Einbruch - Polizei im Dauereinsatz

Von nord24
4. September 2016 // 15:45

Die Polizei hat bislang ein sehr unruhiges Wochenende hinter sich: Neben dem schweren Verkehrsunfall im Gewerbegebiet Bohmsiel und den Schüssen auf einen Transporter in der Langen Straße hatten die Beamten mit einer ganzen Reihe weiterer Einsätze zu tun. Eine Übersicht:

Geisterfahrerin auf Grimsbystraße

Eine 71 Jahre alte Autofahrerin wollte am Sonnabendmittag von der Stresemannstraße nach links in die Grimsbystraße abbiegen, um ins Stadtzentrum zu fahren. Aus einem ungeklärten Grund bog sie aber zu früh ab und folgte nicht mehr ihrem Fahrstreifen und der vorgeschriebenen Fahrtrichtung und wurde so zur Geisterfahrerin Infolgedessen kreuzte sie den Gegenverkehr auf der Stresemannstraße, der in Richtung Geestemünde unterwegs war. Beim Abbiegevorgang kollidierte die 71-Jährige schließlich mit einem Wagen eines 51-Jährigen, der die mittlere Fahrspur in Richtung Süden befuhr. Zwar wollte der Fahrer noch ausweichen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall gedreht, prallte gegen ein Verkehrszeichen, das aus dem Boden gerissen wurde und kam auf dem Gehweg zum Stehen. Die beiden unter Schock stehenden Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht. Es entstanden Sachschäden von mehr als 13.000 Euro. Beide Autos wurden abgeschleppt.

Drogen-Radler in Geestemünde

Ein 45 Jahre alter Radfahrer ist am Sonnabendabend auf der Kreuzung An der Mühle/ Metzer Straße von einem Auto angefahren und verletzt worden. Der 53-jährige Autofahrer schilderte den Polizeibeamten, dass er die Straße An der Mühle in Richtung Georgstraße befahren habe und an der roten Ampel halten musste. Nachdem die Ampel auf Grün geschaltet habe, sei er in den Kreuzungsbereich eingefahren - dann habe es auch schon geknallt. Der Radfahrer hatte den Kreuzungsbereich nach seinen Angaben diagonal überquert und ist dann mit dem Auto zusammengestoßen. Er gab an, Drogen konsumiert zu haben. Darüber hinaus hatte er sich noch leicht verletzt. Der Radfahrer musste mit den Polizeibeamten mitkommen, damit ihm Blut entnommen werden konnte. Das Auto wurde durch den Zusammenstoß an der vorderen rechten Seite beschädigt, während das Rad des 45-Jährigen völlig demoliert ist.

Vermeintliches Feuer in der Hafenstraße

Am Sonnabendmittag haben die Polizei und die Feuerwehr einen Teil der Hafenstraße für den Verkehr gesperrt, da eine Rauchentwicklung in einem leerstehenden Geschäft gemeldet. worden war. Durch die Schaufensterscheibe war tatsächlich Rauch zu sehen. Nachdem die Feuerwehr das Geschäft kontrolliert hatte, erschien auch der neue Inhaber, der zwischenzeitlich nur für einige Besorgungen unterwegs war. Es stellte sich heraus, dass in dem Gebäude Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden. Durch Flex- und Sägearbeiten wurde Staub aufgewirbelt und arbeitsbedingt Rauch entwickelt. So entstand der Anschein, dass es brennen würde.

Einbruch in Schulzentrum

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Sonnabend in das Carl-von-Ossietzky-Schulzentrum in der Schiffdorfer Chaussee eingebrochen. Ein Spaziergänger hatte ein eingeschlagenes Fenster an der Schule bemerkt und die Polizei verständigt. Die Beamten stellten fest, dass der oder die Täter die Scheibe mit einem Stein eingeschlagen und dann das Fenster geöffnet haben. Sie kletterten hinein, kamen dann aber nicht weiter, weil die Klassenraumtür zugeschlossen war. Offenbar ohne Beute zogen die Einbrecher dann wieder ab. Die Polizei bittet unter Telefon 0471/953-4444 um Zeugenhinweise.

Junge Fahrraddiebe am Bahnhof geschnappt

Ein Passant hatte am frühen Sonnabendmorgen drei junge Männer dabei beobachtet, wie sie versucht hatten, die Räder vom Fahrradabstellplatz am Hauptbahnhof mitzunehmen. Sie rissen und zogen an den Rädern, konnten aber keines ergattern. Danach gingen die Beschuldigten in Richtung Frühlingsstraße davon. In der Bismarckstraße konnten die Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren schließlich von der Polizei festgehalten werden. Die Taten bestritten sie zwar, dennoch wurde gegen sie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Autoknacker in Werftstraße

In der Werftstraße hatte ein Mann seinen Firmenwagen, einen weißen Toyota Avensis, auf einer Rasenfläche abgestellt. Der oder die Täter haben in der Nacht zu Sonnabend eine Seitenscheibe des Fahrzeugs eingeschlagen und von der Rückbank einen Rucksack mitgenommen. Darin befanden sich ein Laptop und weitere Computerzubehörteile. Jetzt hoffen die Ermittler der Polizei, dass Zeugen unter Telefon 0471/953-3221 wertvolle Hinweise geben können.

Einbruchversuch in Parkstraße

Beim Aufbrechen eines Fensters hat ein unbekannter Täter am späten Sonnabendabend in der Parkstraße einen Alarm ausgelöst. Davon ließ sich der Täter abschrecken und flüchtete. Den Alarm hatte auch ein junger Mann gehört, der offenbar mit einem Bekannten und einem Rad unterwegs war. Der Mann klingelte an den Wohnungen mehrerer Anwohner, um sie auf den Vorfall aufmerksam zu machen. Die herbeigerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass an einem Wohnhaus im Erdgeschoss eine Scheibe eingeschlagen wurde. Als das Fenster dann geöffnet werden sollte, schrillte der Alarm los. Ins Gebäude gelangten die Täter nicht. Die Polizei bittet die beiden Männer, die den Einbruch beobachtet haben könnten, sich als Zeugen unter Telefon 0471/953 3221 zu melden.  

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
453 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger