Polizisten und Rettungskräfte der Feuerwehr stehen vor einem verunglückten Zug auf dem Bahngleis bei Isenbüttel.

Polizisten und Rettungskräfte der Feuerwehr stehen vor einem verunglückten Zug auf dem Bahngleis bei Isenbüttel.

Foto: Peter Steffen/dpa

Blaulicht
Der Norden

Gifhorn: Mutter stirbt bei Unfall auf Bahnübergang

Von nord24
22. September 2019 // 17:07

Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Isenbüttel (Landkreis Gifhorn) ist eine 35 Jahre alte Autofahrerin am Sonntagmorgen gestorben. Ihre dreijährige Tochter, die mit im Wagen saß, sei schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Auch ein Hund stirbt

Das Auto hatte sich mit dem Triebwagen einer Regionalbahn verkeilt und war mehrere Hundert Meter mitgeschleift worden. In dem Auto befand sich laut Polizei auch ein Hund, der ebenfalls bei dem Zusammenstoß starb. Der Zug des Unternehmens Erixx war auf der Strecke von Uelzen nach Braunschweig unterwegs, als es zu der Kollision kam. Die Nebenstrecke war nach Angaben der Deutschen Bahn aufgrund des Unfalls zwischen 9.40 und 14 Uhr gesperrt. (lni)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8178 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram