Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes und eine Polizistin sehen sich in Essen während einer Razzia einen Spielautomaten an.

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes und eine Polizistin sehen sich in Essen während einer Razzia einen Spielautomaten an.

Foto: Caroline Seidel/dpa

Blaulicht

Glücksspiel und Sportwagen: Großrazzia gegen Clankriminalität in NRW

Von Helge Toben
16. August 2020 // 10:29

Mit einer Großrazzia sind die nordrhein-westfälische Polizei und zahlreiche Behörden in der Nacht zum Sonntag vor allem im Ruhrgebiet gegen Clankriminalität vorgegangen. Kontrolliert wurden in mehr als zehn Kommunen etwa Shisha-Bars, Wettbüros, Spielhallen und Teestuben mit Clanbezug. Bei Verkehrskontrollen wurden nach illegalen Autorennen hochmotorisierte Sportwagen eingezogen. Hunderte Beamte waren im Einsatz.

Innenminister spricht von Null-Toleranz-Strategie

Die NRW-Landesregierung fährt seit über zwei Jahren einen harten Kurs gegen Clankriminalität. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sprach am Abend von einer „Politik der tausend Nadelstiche“ und einer „Null-Toleranz-Strategie“.

Illegale Spielgeräte

Ein Schwerpunkt war Essen. Dort ging es den Behörden vor allem um die Bekämpfung von Straftaten im Zusammenhang mit Glücksspiel. Mit Erfolg: In einem Hinterzimmer eines Internet-Cafés wurde etwa ein Raum entdeckt, in dem Spielautomaten und Tische aufgestellt waren. Der Zugang zu dem Raum war hinter einem Spind versteckt. Die Polizei vermutet, dass die Geräte nicht angemeldet waren. In einem anderen Bistro in der gleichen Straße im Stadtteil Kray fanden die Beamten drei mutmaßlich illegale Spielgeräte und einen Pokertisch. Insgesamt wurden in Essen aus fünf Objekten neun Geräte abtransportiert und weitere zwölf bemängelt.

Illegale Straßenrennen mit teuren Autos

Auch sonst hatten die Beamten in Essen gut zu tun: Zivilkräfte stellten vier illegale Straßenrennen fest. Vier Autos mit einem geschätzten Gesamtwert von über 400.000 Euro wurden sichergestellt, darunter ein Sportwagen im Wert von 250.000Euro.

Shisha-Tabak in Teestube sichergestellt

In Duisburg entdeckten die Beamten eine vermutlich illegale Spielhalle. Sie habe sich in einer vermeintlichen Teestube befunden, sagte ein Polizeisprecher. Insgesamt wurden in der Ruhrgebietsstadt 34.000 Euro Bargeld, 19 Spielautomaten und drei Kilo Shisha-Tabak sichergestellt.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
2089 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger