Ein 49 Jahre alter Mann ist in einer Tierverwertungsanlage in Lingen ums Leben gekommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass er in die Anlage gestürzt ist.

Ein 49 Jahre alter Mann ist in einer Tierverwertungsanlage in Lingen ums Leben gekommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass er in die Anlage gestürzt ist.

Foto: Symbolfoto: Burgi/dpa

Blaulicht
Der Norden

Grausamer Tod: Mann stürzt in Tierverwertungsanlage in Lingen

Von nord24
27. Juli 2016 // 13:00

Ein 49-Jähriger ist bei einem Arbeitsunfall in einer Tierverwertungsanlage im emsländischen Lingen am Dienstag ums Leben gekommen. Man gehe davon aus, dass der Mann in die Anlage gestürzt sei und zwischen den Schlachtabfällen starb, hieß es am Mittwoch bei der Polizei.

Polizei findet Reste der Arbeitsbekleidung

Es seien Reste der Arbeitsbekleidung des Mannes im Produktionsbereich gefunden worden, sagte ein Sprecher. Von einem Fremdverschulden gehe die Polizei nicht aus.

Suche nach DNA-Resten des 49-Jährigen

Der Mann sei am Dienstagvormittag vermisst worden. Wenig später fanden Kollegen seinen Arbeitshandschuh am sogenannten Schüttbunker für Fleischabfälle. Einsatzkräfte untersuchten die Geräte des Produktionsbereichs nun nach DNA-Resten des 49-Jährigen. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1769 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger