Wegen einer Hochzeitsgesellschaft hatte die Polizei auf der A2 bei Hannover alle Hände voll zu tun.

Wegen einer Hochzeitsgesellschaft hatte die Polizei auf der A2 bei Hannover alle Hände voll zu tun.

Foto: Symbolfoto: Archiv

Blaulicht
Der Norden

Hochzeitsgesellschaft blockiert Autobahn mit 13 Autos

Von Philipp Overschmidt
17. April 2017 // 15:55

13 Autofahrer eines Hochzeitskonvois haben am Sonntagnachmittag zwischen dem Autobahndreieck Hannover-West und der Anschlussstelle Langenhagen absichtlich einen Stau verursacht und dadurch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Feiernde steigen auf der Autobahn aus

Mehrere Notrufe gingen gegen 16 Uhr gingen bei der Polizei Hannover ein. Außerdem beobachtete eine Streifenwagenbesatzung, dass offensichtlich mehrere Autos vorsätzlich mit niedriger Geschwindigkeit auf allen drei Fahrstreifen der A2 Richtung Berlin fuhren und so einen Stau verursachten. Zeitweise hielten die Fahrzeuge komplett an und Personen stiegen aus, um offenbar Fotos und Videos zu machen.

Feiernde werden aggressiv

Im weiteren Verlauf konnten die Beamten die insgesamt 13 Autos des Konvois kontrollieren. Dabei seien die zuvor gut gelaunten Feiernden durch aggressives Verhalten aufgefallen, so die Polizei. Nun ermittelt die Polizei gegen die 13 Fahrzeugführer wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen Nötigung. Im Anschluss konnte die Hochzeitsgesellschaft ihre Fahrt unter Einhaltung der Straßenverkehrsordnung fortsetzen.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
2098 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger