Bei dem betrunkenen Tierquäler hatte die Polizei am Mittwoch auch Drogen sichergestellt.

Bei dem betrunkenen Tierquäler hatte die Polizei am Mittwoch auch Drogen sichergestellt.

Foto: Gentsch

Blaulicht
Bremerhaven

Hund in Bremerhaven gewürgt: Was jetzt auf den Tierquäler zukommt

Von Merlin Hinkelmann
19. Dezember 2019 // 10:22

Ein 30 Jahre alter Mann hatte am frühen Mittwochmorgen in Bremerhaven-Mitte seinen Hund getreten und gewürgt. Mittlerweile ist der Hund im Tierheim - zusammen mit einem weiteren Hund, der ebenfalls dem Besitzer gehört.

Mit zwei Hunden in Bremerhaven-Mitte unterwegs

Laut Polizei war der betrunkene Mann offenbar mit zwei Hunden unterwegs gewesen. Den einen würgte er. Der andere lief weg und konnte später seinem Besitzer zugeordnet werden. Die Polizei hat Strafanzeige gestellt - nach Paragraph 17 des Tierschutzgesetzes. Demnach kann der Mann mit einer Geldstrafe oder auch mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden.

Nicht lebensbedrohlich

Der Zustand der beiden Tiere ist nicht lebensbedrohlich, erklärt Amelie Bensch, Leiterin des Bremerhavener Tierheims. "Das Wichtigste in so einem Fall ist, dass die Hunde möglichst schnell in Sicherheit gebracht werden."

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

501 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger