Ein Mann hat einen Marder in einer Totschlagfalle gefunden. Die Polizei ermittelt.

Ein Mann hat einen Marder in einer Totschlagfalle gefunden. Die Polizei ermittelt.

Foto:

Blaulicht
Bremerhaven

Kripo Bremerhaven ermittelt: Marder stirbt elendig in der Totschlagfalle

Von Lili Maffiotte
14. Dezember 2017 // 10:31

Ein Mann hat an der Doppelschleuse in Bremerhaven einen Marder entdeckt, der in einer sogenannten Totschlagfalle steckte. Der 34 Jahre alte Mann befreite das Tier und brachte es ins Tierheim. Der Tierarzt konnte den schwer verletzten Marder nicht  mehr retten. Er hat es von seinen Leiden erlöst.

Kripo ermittelt

Gegen 11.30 Uhr entdeckte der Mann das Tier in der Drahtbügelfalle. Sie war an der Schleusenstraße unberechtigterweise aufgestellt. Deshalb ermittelt jetzt die Polizei wegen dieser unzulässigen Jagdmethode. Es ist eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz.

Zeugen gesucht

Die Ermittler suchen Zeugen zu dieser Form von Jagdwilderei. Hinweise werden unter der Telefonnummer 953-4444 entgegengenommen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
28 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger