In Lunestedt ist am Dienstagabend ein Einfamilienhaus abgebrannt.

In Lunestedt ist am Dienstagabend ein Einfamilienhaus abgebrannt.

Foto: Hauke Kahrs

Blaulicht
Cuxland

Lunestedt: Feuer zerstört Einfamilienhaus

27. Januar 2021 // 06:52

In Lunestedt hat eine junge Familie am Dienstagabend durch einen Brand ihr Hab und Gut verloren. Die Mutter verletzte sich leicht.

Brand zerstört Einfamilienhaus

In Lunestedt ist am späten Dienstagabend ein Einfamilienhaus abgebrannt. Die Familienmutter (24) konnte sich und die beiden Kinder (3 und 4) rechtzeitig in Sicherheit bringen. Rund 90 Mann der Ortswehren Lunestedt, Beverstedt, Heerstedt und Hollen waren vor Ort, um das Feuer zu bekämpfen.

Mutter stürzt bei der Flucht aus dem Haus

Gegen 22 Uhr war die Mutter durch den Alarm eines Rauchmelders aus dem Schlaf gerissen worden. Zu diesem Zeitpunkt hatte es im Wohnzimmer bereits gebrannt. Sie weckte die Kinder und flüchtete mit dem Nachwuchs ins Freie. Dort stürzte die Mutter aufgrund der glatten Straße, wie Hauke Kahrs, Feuerwehr-Pressesprecher des Landkreises Cuxhaven, mitteilte. Sie wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt. Der Familienvater befand sich nicht im Haus, sondern war bei der Arbeit in Hamburg. Gerettet wurden ebenfalls die Kaninchen der Familie.

Einfamilienhaus in Lunestedt brennt

Eine junge Familie verliert bei einem Brand ihr Hab und Gut.

/
Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Haus bereits in Flammen.
Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Haus bereits in Flammen.

© Hauke Kahrs

Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Haus bereits in Flammen.
Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Haus bereits in Flammen.

© Hauke Kahrs

Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Haus bereits in Flammen.
Als die Feuerwehr eintrifft, steht das Haus bereits in Flammen.

© Hauke Kahrs

Rund 90 Mann sind an dem Einsatz in Lunestedt beteiligt.
Rund 90 Mann sind an dem Einsatz in Lunestedt beteiligt.

© Hauke Kahrs

Rund 90 Mann sind an dem Einsatz in Lunestedt beteiligt.
Rund 90 Mann sind an dem Einsatz in Lunestedt beteiligt.

© Hauke Kahrs

Rund 90 Mann sind an dem Einsatz in Lunestedt beteiligt.
Rund 90 Mann sind an dem Einsatz in Lunestedt beteiligt.

© Hauke Kahrs

Ein Minibagger legt die Leitungen für Strom und Gas vor dem Haus frei.
Ein Minibagger legt die Leitungen für Strom und Gas vor dem Haus frei.

© Hauke Kahrs

Ein Mitarbeiter des örtlichen Gasversorgers schließt die Energiezufuhr zum Haus.
Ein Mitarbeiter des örtlichen Gasversorgers schließt die Energiezufuhr zum Haus.

© Hauke Kahrs

Das Haus brennt komplett aus.
Das Haus brennt komplett aus.

© Hauke Kahrs

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Weil der Giebel des Hauses einsturzgefährdet war, konnten im Haus selbst Strom und Gas nicht abgestellt werden. Ein Minibagger legte vor dem Haus die Zufuhrleitungen frei, die dann durch den örtlichen Energieversorger verschlossen wurden. Die gesamte Straße war während der Arbeiten ohne Stromversorgung. Der Einsatz war gegen 2.30 Uhr in der Früh beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Schadenshöhe konnten zunächst keine Angaben gemacht werden. // Video: Hauke Kahrs

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
826 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger